Die angsteinflößendsten Vampire aller Zeiten – Pascal stellt seine Lieblinge vor

© Warner Bros Film GmbH

© Warner Bros Film GmbH

Wir haben uns in der Vergangenheit schon von so manchem finsteren Wesen in Angst und Schrecken versetzen lassen. Ob von Zombies, Poltergeistern und Schreckgespenstern, Kobolden oder Mörderpuppen. Doch keiner von ihnen hat je die Vielseitigkeit eines Vampires erreicht. Nie war ein Untoter so anziehend, charmant und gefährlich wie Graf Dracula, der allein mit seinem Blick jeden in seinen Bann ziehen konnte. Heute dreht sich bei unserem Autor Souli alles um diese blutsaugenden Geschöpfe der Nacht und er stellt euch seine 10 Lieblinge vor.

10. Alexander Skarsgard als Eric Northman („True Blood“)

null

Angsteinflößende und clevere Vampire in der Kinolandschaft des neuen Jahrtausends zu finden, ist nicht einfach, und auch wenn die Serie „True Blood“ nicht in allen Belangen überzeugen mag, ist Alexander Skarsgard als nordischer, Jahrhunderte alter Vampir Eric Northman einfach brillant. Er ist undurschschaubar, cool, hinterlistig und sein Humor ist schwarz wie die Nacht. Er kann aber auch anders, sobald er sein Herz an eine Frau verliert.

9. Lina Leandersson als Eli („So finster die Nacht“)

null

Der erste Kindervampir in meiner Liste. Als zarte, aber gefährliche Eli zeigte sie in „So finster die Nacht“ eine fantastische wie sensible Leistung. Ein Kind, das nie spielen darf und sich nie an dem Genuss von Süßigkeiten erfreuen wird. Verdammt und doch unschuldig. Eine zerbrechliche Jägerin.

8. Kirsten Dunst als Claudia („Interview mit einem Vampir“)

null

Diese Darstellung eines weiblichen Kindervampires, wurde nur noch von Kirsten Dunst in Interview mit einem Vampir getoppt. Dunst spielt für ihr Alter mit unglaubliche Hingabe und Präzision und steht dabei nie im Schatten von den Schauspielgrößen wie Tom Cruise oder Brad Pitt. Eine emotionale und kraftvolle Leistung, die man so sicher nicht nochmal zu sehen bekommt.

7. Tom Cruise als Lestat („Interview mit einem Vampir“)

null

Und der zweite Vampir aus „Interview mit einem Vampir“. Jetzt der gern umstrittene Tom Cruise als Lestat. Man kann über Cruise sagen was man will, doch man muss sein Privatleben immer mit seinem Beruf trennen können und als Schauspieler ist Cruise wirklich oft genug zu Höchstleistung aufgelaufen. Genau wie als Vampir Lestat, den er abstoßend, grauenvoll und gleichermaßen anziehend verkörpert hat. Eine seiner besten Leistungen.

6. Willem Dafoe als Max Schreck („Shadow of the Vampire“)

null

Willem Dafoe in der Rolle seines Lebens. Er spielt Max Schreck zur Zeit des Drehs von Murnaus „Nosferatu“. Doch in dieser grandiosen Hommage ist der Darsteller eines Vampires wirklich ein Blutsauger und macht sich nach und nach langsam über die Crew her. Was Dafoe hier leistet ist schlichtweg atemberaubend. Jede Gestik und jede Mimik, alles ist auf den Punkt und genauestens ausgefeilt.

5. Bela Lugosi als Dracula („Dracula“)

null

Der große Bela Lugosi als Graf Dracula. Ein unvergessliche Darbietung, welche jeden Horror – und Vampirfan immer im Gedächtnis bleiben wird, allein deswegen, weil Lugosi zu einer der tragischen Figuren der Filmgeschichte geworden ist. Also Dracula hatte er jedoch ebenfalls die Rolle seines Lebens und sein eindringlicher Blick mit der erhobenen Augenbraue ist unsterblich.

4. Max Schreck als Graf Orlock („Nosferatu“)

null

Max Schreck als Blutsauger Graf Orlock. Legendär und längst ein extrem wichtiger Bestandteil der Filmgeschichte. Und auch heute, 90 Jahre später, kann Schreck mit seiner Darstellung noch für Angst und Schrecken sorgen. Respekt und ewige Anerkennung.

3. Christopher Lee als Graf Dracula („Dracula“)

null

Der berühmteste und beliebteste Dracula aller Zeiten: Christopher Lee. Viele Male zog er seinen Umhang an und setzte die Vampirzähne ein und jedes Mal machte er seine Rolle zu einer ganz besonderen. Doch seine beste Leistung brachte er im ersten „Dracula“-Film der Hammerstudios 1958, in dem mit dem fantastischen Peter Cushing, dem besten Van Helsing aller Zeiten, zusammenspielte und sich zur Horror-Legende machte.

2. Ferdy Mayne als Graf von Krolock („Tanz der Vampire“)

null

Roman Polanskis Meisterwerk und mein ewiger Lieblingsfilm: „Tanz der Vampire“. Natürlich durfte dann in dieser Liste auch nicht Ferdy Mayne als Graf von Krolock fehlen. Mayne, der nie wirklich richtig bekannt wurde, macht durch seine blutrünstige und angsteinflößende Ausstrahlung den Grafen zu einem Erlebnis. Zusammen mit seinem homosexuellen Vampirsohn Herbert, den zwei trotteligen Vampirjägern Alfred und Professor Abronsios und der Schönheit Sharon Tate, muss man es doch einfach lieben, sich auf die Reise zum Schloss vom Graf von Krolock in den Karpaten zu machen. Eine tolle Leistung.

1. Klaus Kinski als Graf Dracula („Nosferatu“)

null

Klaus Kinski als Graf Dracula. Einfach unantastbar und unvergleichlich. Nie wurde der innere Schmerz, diese endlose Zerrissenheit und die Sehnsüchte wie das Verlangen so facettenreich, tragisch und komplex darstellt wie von Klaus Kinski. Unter Werner Herzog ist Kinski ja gewohnt zu Bestleistungen aufgefahren, doch hier spielt er mit einer melancholischen Traurigkeit und so bedrückenden unmenschlichen Menschlichkeit. Wahnsinn. Meine klare Nummer Eins.