Die besten Soundtracks aller Zeiten N°5 "Sweeney Todd" (2007)

Als Musical passt „Sweeney Todd“ eigentlich nicht in unsere Rubrik der besten Soundtracks aller Zeiten, da der Score in diesem Fall fast ausschließlich aus den Kompositionen von Stephen Sondheim besteht. Wir finden die aber so überwältigend schön, dass wir uns kurzerhand entschlossen haben, sie trotzdem als „Soundtrack“ zu betiteln, und sie euch hier vorzustellen.

Sondheims Melodien, Arragements und Texte ergeben zusammen gesehen auch nach knapp 31 Jahren seit der Uraufführung am 1. März 1979 eins der schönsten Musicals überhaupt. In Kombination mit Hugh Wheelers Drehbuch ergibt das beste Horrorunterhaltung, die zu jeder Zeit seltsam bizarr wirkt. Sondheim hat sich bei seinen Kompositionen vor allem von alten Horrorfilmen inspirieren lassen, unter anderem finden sich gegen Ende deutliche Parallelen zu Bernard Herrmanns Soundtrack zu Hitchcocks „Psycho“, der ja bis heute einer der größten Klassiker des Horrorgenres ist. Wie das in Musicals so üblich ist, sind die Stücke allesamt sehr durchdacht in ihrem Aufbau und durchaus komplex.

Ich möchte hier vor allem auf Tim Burtons Verfilmung eingehen, der mit Johnny Depp, Helena Bonham-Carter, Alan Rickman und Jamie Campbell Bower im Gepäck loszog, um „Sweeney Todd“ endlich wiederzubeleben und das war schon an sich eine clevere Idee, um den Barbier für die Nachwelt und neue Generationen am Leben zu halten. Der Cast hat’s in diesem Fall natürlich schwerer als sonst, denn der muss nicht nur spielen, sondern auch singen. Ein Glück, dass das fantastisch klingt. Johnny Depp hatte im zarten Alter auf einen Durchbruch mit seiner Band gehofft, bis er als Schauspieler entdeckt wurde, wobei mir nach seinem Auftritt in „Sweeney Todd“ keine Zweifel daran bleiben, dass er es auch als Sänger weit hätte bringen können. Seine markante Stimme trägt jeden seiner Songs auf ein hohes Level, Bonham-Carter ist dazu der weibliche Gegenpart, und Bower singt sich um Kopf und Kragen – im positiven Sinne. Alles in allem hat Tim Burton ein glückliches Händchen bei der Auswahl seiner Schauspieler bewiesen und ich wüsste nicht, wer das besser hätte machen können.

So ist und bleibt „Sweeney Todd“ bis heute eins der schönsten Musicals und Tim Burtons Verfilmung ein teils gruseliger, teils skuriller, immer stilsicherer Beweis dafür, wie viel Kreativität durch seine Adern fließt

Weiter geht’s: Unsere Filmkritik zu Sweeney Todd!

Hier nun mein absoluter Favorit aus Sondheims Kompositionen, „Johanna“. Gesungen von Johnny Depp, Jamie Campbell Bower und Laura Michelle Kelly. Ein guter Eindruck der stimmlichen Ausdrucksmöglichkeit des Casts sowie der musikalischen Brillanz Sondheims: