"Chihiros Reise ins Zauberland" (JP 2001) Kritik – Wenn Japan loslegt, packt Alice ein

„Wenn man sich einmal getroffen hat, vergisst man das nie…es kann nur sein, dass man sich nicht daran erinnert.“

null

Hayao Miyazakis „Chihiros Reise ins Zauberland“ ist eigentlich nichts anderes als die japanische Variante von „Alice im Wunderland“. Trotzdem ist der Film soviel mehr und um so vieles gelungener. Es ist eine Geschichte von unvorstellbarer Fantasie. Eine simple Story wird hier zu einem Märchen mit den wunderbarsten Charakteren ausgedehnt, welche man sich vorstellen kann. Begleitet wird die unglaublich animierte Bilderflut von Melodien, die wohl am einfachsten bei „einzigartig“ einzustufen sind. Die liebevollen Animationen und Charaktere und dieser wunderbare Score ziehen einen förmlich in die Welt von Chihiro. Zu jedem Augenblick habe ich mich als Teil dieses Abenteuers gefühlt. Ich habe gebangt, gelacht und war zu Tränen gerührt. In diesem Strudel aus Gefühlen hat Miyazaki zum Glück nicht vergessen etwas über Liebe, Freundschaft, Mut, Weisheit, Lebensmut und so viele andere lebenswichtige Themen zu erzählen, und all das ohne kitschig zu wirken.

Ich finde es schwer das, was ich für den Film empfinde, in Worte zu fassen. Sicher ist, dass „Chihiros Reise ins Zauberland“ der erste Film ist, den ich von Miyazaki gesehen habe und ich mich schon jetzt riesig auf seinen nächsten freue. Das ist ein Märchenfilm fernab des Disney-Kitsches, der immer gleich klingenden Disneysongs. Hier wird noch gezeigt, zu was wirkliche Fantasie und wahrer Ideenreichtum führen können, nämlich zu einem Film, welchen man nie wieder vergessen wird, welchen man für immer lieben wird, welchen ich persönlich später mal meinen Kindern immer und immer wieder zeigen werde. Jetzt aber genug des Lobes. Der Film ist Pflichtprogramm für Kinder als auch Erwachsene, und wer ihn noch nicht gesehen hat, dann ist das wohl spätestens jetzt der richtige Zeitpunkt. Warum ich dem Film letztendlich keine volle Punktzahl gebe, ist ganz einfach zu erklären. Die Synchro ist teilweise sehr lächerlich und passt überhaupt nicht ins Gesamtbild. Das trübt leider das Endergebnis ein wenig. Allerdings kann es das Bild nicht genug trüben, denn Miyazakis Geschichte ist ein Traum von Film, ein Meisterwerk!

Bewertung: 9/10 Sternen