„Django Unchained“ Soundtrack zu Quentin Tarantinos Südstaaten-Western von Ennio Morricone, Luis Bacalov, Riz Ortolani und mehr…

„I want to thank all the artists who contributed original songs (a first for me) to the picture. Most of these contributions came out of the artists‘ own inspiration and their illustration of the film’s soul is invaluable.“ (Quentin Tarantino)

null

Der Soundtrack zu „Django Unchained“ dürfte wohl einer der außergewöhnlichsten Erfahrungen des Kinojahres 2013 werden. Man ist ja schließlich so einiges gewohnt, wenn sich Tarantino an die Arbeit macht, für seine Filme die richtige Musikauswahl zu treffen und fällt dann zumeist vor lauter Nostalgie in Ohnmacht. Für „Django Unchained“ setzt Tarantino aber noch eins drauf. Komponisten-Legenden wie Ennio Morricone („Spiel mir das Lied vom Tod“), Luis Bacalov („Django“) und Riz Ortolani („Cannibal Holocaust“) werden nicht nur zitiert, sondern haben extra für Tarantinos Südstaaten-Western einen Score geschrieben. Und was soll man sagen, sobald man in einen der neuen Titel reinhört, ist die Sucht vorprogrammiert. Im Folgenden möchte ich euch die ersten bisher veröffentlichen Titel aus dem „Django Unchained“-Soundtrack vorstellen. Wie gefällt euch die Filmmusik?

LUIS BACALOVs „HIS NAME IS KING” (NEU)

BROTHER DEGE – TOO OLD TO DIE YOUNG (NEU)

JIM CROCEs „I GOT A NAME“

LUIS BACALOVs „DJANGO THEME“ aus „DJANGO“ mit Franco Nero

ENNIO MORRICONEs “ANNIBALE E I CANTORI MODERNI – TRINITY (TITOLI)” aus „THEY CALL ME TRINITY“ mit Bud Spencer und Terence Hill

ENNIO MORRICONEs “SISTER SARA’S THEME” aus “EIN FRESSEN FÜR DIE GEIER” mit Clint Eastwood

LUIS BACALOVs “LA CORSA” aus “DJANGO” mit Franco Nero

ENNIO MORRICONEs “THE BRAVING MULE” aus “EIN FRESSEN FÜR DIE GEIER” mit Clint Eastwood

RIZ ORTOLANIs “I GIORNI DELL’IRA” aus “DER TOD RITT DIENSTAGS“ mit Lee Van Cleef und Giuliano Gemma