"Einfach zu haben" (USA 2010) Kritik – Harter Teenie-Alltag

„Mein Job ist es, die Mädchen vom Rot- und die Jungen vom Blaulicht fernzuhalten.“

Blumen für Emma Stone, Champagner für den gemeinsamen Abend und ein Hoch auf diese Ehrlichkeit. „Einfach zu haben“ ist genau das, was ich von einer College-Komödie erwarte: sympathisch, locker, irre unterhaltsam. Teenager-Probleme mit Samthandschuhen angefasst, präsentiert mich zielgerichtetem Verständnis und null Kitsch.

Wenn der Abspann läuft, nicke ich innerlich und kann nur bestätigen, was Will Gluck da erzählt hat. Trotz seiner sympathsich-lockeren Erzählweise und dem Gefühl der Freude, die einen beim Schauen einnimmt, driftet „Einfach zu haben“ nie ins Lächerliche oder auch Übertriebene ab, wie das anderen Genrevertretern wie „Superbad“ ab und zu passiert. „Einfach zu haben“ bleibt dagegen stets bodenständig und realistisch. Keine geschmacklosen Penis-Witze, keine seitenlangen Gespräche über Titten, kein vorpubertäres Jungengelaber. Nur ein vorgetäuschter Orgasmus, der so freudig daherkommt, dass er witzig und spontan wirkt. Das liegt in erster Linie an der ehrenwerten Emma Stone, die mit diesem Film (endlich, möchte man sagen) ihre erste Hauptrolle zugeschrieben bekommt. Und dann macht sie auch gleich deutlich klar, dass sie dafür wie gemacht ist: Sie haucht ihrem Charakter soviel Leben ein, dass ich immense Sympathie zu ihr aufbauen kann – und das ist genau die Person, die diesen Film verkörpern muss, da er sonst nicht funktioniert. Ihre Gegenspielerin im Geiste, Amanda Bynes, spielt ihre Figur ihrerseits hervorragend bekloppt und ergänzt Stones Sympathiebonus damit gekonnt. Genau so wie jeder andere Charakter; die sind nicht nur hervorragend besetzt, sondern ebenso glaubwürdig und liebenswert.

Alles in allem macht „Einfach zu haben“ als College-Teenie-Komödie alles richtig und gehört zu den stärksten Genrevertretern – zumal er deutlich züchtiger, dabei aber umso spaßiger, aufgebaut ist. Wenn Will Gluck auf diesem Niveau weiter schreibt und dreht, dann erwarte ich noch Großes von diesem Mann. Genauso wie ich hoffe, dass Emma Stone ihr Talent weiter unter Beweis stellen darf.

Bewertung: 8/10 Sternen