Filmvorschau 2016: Philippe stellt seine 20 meisterwarteten Filme vor

Schon wieder ist ein Jahr vergangen, doch auch 2016 erwartet uns wieder eine Menge an Filmen. Anbei nun also meine meisterwarteten Filme des kommenden Jahres.

Platz 20: „The Hateful Eight“ von Quentin Tarantino (ab 28. Januar)

hat

Leider darf ich zum neuen Tarantino-Western noch kein Urteil abgeben, doch so viel muss gesagt werden: The Hateful Eight ist ein absolut sehenswerter Genrekiller und der vielleicht dreckigste Western seit Keoma – Lied des Todes, weshalb ihr Euch den Film unbedingt auf der großen Leinwand anschauen solltet.

Platz 19. „Mein ein, mein alles“ von Maiwenn LeBesco (ab 31. März)

roi

Maiween LeBescos bisherige Filme sind stets Dramen von großer politischer und sozialer Relevanz. Dieses Mal hat die französische Regisseurin sogar einen der beachtenswertesten Mimen ihres Landes vor die Kamera geholt, und zwar niemand geringeren als Vincent Cassel. Das sind also gleich zwei Gründe, warum ich mich sehr auf Mein ein, mein alles freue.

Platz 18: „Miss Peregrine’s Home For Peculiar Children“ von Tim Burton (ab 3. März)

peculiar

Obwohl Tim Burton in letzter Zeit nicht immer überzeugt hat, freue ich mich natürlich auf seinen neusten Spielfilm. Die literarische Vorlage ist bereits sehr stark, daher hoffe ich, dass Tim Burton hier wieder zur Höchstform aufläuft.

Platz 17: „Cemetery of Splendour“ von Apichatpong Weerasethakul (ab 14. Januar)

cemetery

Dies wäre zwar mein erster Film von Weerasethakul, den ich überhaupt sehe, doch irgendwie haben es mir sowohl die Pressekritiken, als auch der Trailer angetan, so dass ich um dieses angebliche cineastische Wunder nicht herum komme. Vielleicht ist das ja der perfekte Einstieg in das Ouevre des gefeierten thailändischen Regisseurs.

Platz 16: „Spotlight“ von Thomas McCarthy (ab 25. Februar)

spo

“Eine großartige Umsetzung und famoses Schauspiel ergeben einen der wichtigsten Filme der letzten Jahre. Anschauen!” lautet das Fazit von meinem Kollegen Patrick. Deswegen bin ich natürlich äußerst gespannt auf Spotlight. Zu Patricks ausführlicher Kritik gelangt ihr HIER.

Platz 15: „BFG – Big Friendly Giant“ von Steven Spielberg (ab 21. Juli)

big

Steven Spielberg verfilmt einen Klassiker von Roald Dahl, na wenn das nicht mal ein vielversprechendes Projekt ist.

Platz 14: „Midnight Special“ von Jeff Nichols (ab 18. Februar)

midnight

Nach seinen beiden sehr guten Filmen Take Shelter und Mud wendet sich Jeff Nichols nun dem Science-Fiction-Genre zu. Ein ebenso gewagtes wie interessantes Projekt.

Platz 13: „Anomalisa“ von Charlie Kaufman (ab 21. Januar)

anomalisa

Der große Kaufman-Fan bin ich ja nun, im Gegensatz zu vielen anderen, nicht. Doch der Trailer zu Anomalisa ist wahrlich magisch und auch die übereuphorischen Pressestimmen lassen mich hoffen, dass dies mal wieder ein Animationsfilm ist, der mich begeistert.

Platz 12: „Star Wars Episode: Rogue One“ von Gareth Edwards (ab 15. Dezember)

star wars

Noch habe ich zwar nicht einmal Star Wars: Episode VII – Das Erwachen der Macht gesehen, aber das ändert nichts daran, dass ich mich bereits riesig auf das erste Spin-Off freue.

Platz 11: „Journey to the Shore“ von Kiyoshi Kurosawa (Kinostart: Unbekannt)

jou

Auch das japanische Kino hat jedes Jahr viele interessante Filmprojekte in petto. Dieses ist das für mich mit Abstand interessanteste.

Platz 10: „The Trap“ von Harmony Korine (Kinostart: Unbekannt)

spring

Viel ist noch nicht bekannt über dieses Projekt. Auf The Trap freue ich mich aber allein aus dem simplen Grund, dass es die neuste Arbeit von Regieexzentriker Harmony Korine ist, der mir zuletzt mit Spring Breakers einen wahrhaftigen cineastischen Sinnesrausch beschert hat. Gerne mehr davon!

Platz 9: „The Death and Life of John F. Donovan“ von Xavier Dolan (Kinostart: Unbekannt)

xavier

Wenn ein talentierter Regisseur wie der Kanadier Xavier Dolan (u.a. Laurence Anyways) sein US-Debüt gibt, dann sind die Erwartungen natürlich groß. Ich glaube aber daran, dass Dolan den Erwartungen gerecht werden wird und freue mich daher riesig auf seinen ersten englischsprachigen Film.

Platz 8: „Trois souvenirs de ma jeunesse“ von Arnaud Desplechin (Kinostart: Unbekannt)

trois souvenirs

Die französischen Kritiker sind sich einig. Mit Trois souvenirs de ma jeunesse scheint Arnaud Desplechin sein erstes großes Meisterwerk gedreht zu haben. Ich bin gespannt!

Platz 7: „Assassin’s Creed“ von Justin Kurzel (ab 29. Dezember)

assassins

Nach Macbeth ist Assassin’s Creed der nächste Film von Justin Kurzel, der uns weit in die Vergangenheit zurückschickt. Bleibt nur zu hoffen, dass dies keine enttäuschende Gameverfilmung wie Prince of Persia wird. Viel Potential hat die Verfilmung von Assassin’s Creed auf jeden Fall, und da ich die Spiele liebe, freue ich mich natürlich sehr auf dieses monströse filmische Projekt.

Platz 6: „The Neon Demon“ von Nicolas Winding Refn (Kinostart: Unbekannt)

neo

In welche menschlichen Abgründe wagt sich Regievirtuose Nicolas Winding Refn wohl dieses Mal? Wir können auf jeden Fall nicht genug von Refns düsteren Thrillern bekommen.

Platz 5: „The Revenant“ von Alejandro González Inárritu (ab 14. Januar)

rev

The Revenant habe ich auch bereits schon gesehen und möchte ich jedem ans Herz legen, denn dies ist ein größenwahnsinniger Film, der wahrlich für das Kino gemacht wurde, mit einem fantastischen Leonardo DiCaprio, der mal wieder über sich selbst hinauswächst. Dieses filmische Monstrum wird im kommenden Kinojahr nur schwer zu toppen sein, so viel steht fest. HIER geht es zu Pascals Kritik.

Platz 4: „Im Schatten der Frauen“ von Philippe Garrel (ab 28. Januar)

omb

Mit seinem letzten Film La Jalousie hat uns Philippe Garrel einen der besten Filme des vergangenen Kinojahres beschert. Und Im Schatten der Frauen soll laut einigen bisherigen Kritiken sogar noch besser sein. Ich bin gespannt, ob der Film den hohen Erwartungen entsprechend zu überzeugen vermag. Sorgen mache ich mir da allerdings keine.

Platz 3: „In a Valley of Violence“ von Ti West (Kinostart: Unbekannt)

west

Mit seinem letzten Film The Sacrament konnte Ti West zwar nicht ganz das Niveau seiner beiden unterschätzten Genremeisterwerke The Innkeepers und The House of the Devil halten, doch welcher Regisseur liefert schon drei Überfilme hintereinander ab. Ich bin auf jeden Fall mordsgespannt auf In a Valley of Violence, mit dem sich Ti West nun meinem zweiten Lieblingsgenre, nämlich dem Western zuwendet.

Platz 2: „Hail, Caesar!“ von Joel & Ethan Coen (ab 18. Februar)

ces

Welch eine Überraschung, dass ich mich auf den neuen Film der Coen-Brüder freue. Hail, Caesar! wird die vielleicht größte Spaßgranate, welche das kommende Kinojahr zu bieten haben wird, so viel verspricht zumindest der Trailer.

Platz 1: „Just the End of the World“ von Xavier Dolan (Kinostart: Unbekannt)

just

Xavier Dolan hat sich innerhalb von nur wenigen Jahren zu einem meiner absoluten Lieblingsregisseure des zeitgenössischen Kinos entwickelt. Mit dem Meisterwerk Laurence Anyways hat er mir einen neuen Lieblingsfilm beschert, doch auch seine letzten beiden Filme Tom at the farm und Mommy waren zwei kleine cineastische Perlen. Und nun holt Dolan für Just the End of the World auch noch ausgerechnet meine momentane Lieblingsschauspielerin Marion Cotillard an Bord. Das wird ein wahrhaftiges Fest.

So das war’s! Mit dieser Filmvorschau schließe ich nun auch endgültig 2015 ab und wünsche Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr und damit verbunden möglichst viele außergewöhnliche Filmerlebnisse für die nächsten Monate.