Gestreamt: Netflix & Co. haben aufgestockt

A Most Violent Year

A Most Violent Year

Letzten Freitag war der 1. April und wie bei jedem Monatswechsel haben die Streamingdienste fleißig ihre Kataloge aufgestockt, allen voran der Primus Netflix. Doch was gibt es letztendlich empfehlenswertes?

netflix

Netflix wurde überschüttet mit neuen Inhalten. Harmony Korines fantastischer Spring Breakers ist ab sofort verfügbar. Weitere Genrefreuden bieten Vincenzo Natalis Splice, der Hard-Sci-Fi Moon mit Sam Rockwell und Alejandro Amenábars Grusel-Replik The Others mit Nicole Kidman. Steven Soderberghs zweteiliges Biopic Che über den kubanischen Revolutionsführer mit Benicio Del Toro in der Hauptrolle ist sicherlich auch ein Blick wert. Wer größere Abgründe sucht, kann sie in Michael Hanekes kongenialer Jelinek-Adaption Die Klavierspielerin bestaunen. Wer etwas für die Lachmuskeln sucht, kann es sich ja mit einem Woody-Allen-Double-Feature, bestehend aus Midnight in Paris und Vicky Christina Barcelona, gemütlich machen. Auch an der Serienfront hat Netflix ordentlich nachgelegt. Fans von Doctor Who können nun die 9. Staffel mit Peter Capaldi wegbingen. Anderes großes, britisches Fernsehen bietet das BBC-Original von House of Cards mit dem unfassbaren Ian Richardson als ruchlosen Politiker, die in vielen Belangen besser als ihr bekanntes US-Remake ist. Die erste Staffel der Adult-Swim-Serie Rick and Morty von Community-Schöpfer Dan Harmon und Justin Roiland möchte ich hier ganz persönlich empfehlen. Diese Serie hat Kultpotenzial. Zu guter Letzt ist die zweite Staffel des gefeierten Breaking-Bad-Spin-Offs Better Call Saul online gegangen.

amazon

Amazon hat nicht so deutlich nachgelegt wie die Konkurrenz. Der Dokumentarfilmer Alex Gibney versucht in Steve Jobs: The Man in the Machine dem angeblichen Apple-Genie auf die Spur zu kommen. Jane Campions umstrittener Thriller In The Cut mit Meg Ryan und Mark Ruffalo ist perfekt für die regnerischen Apriltage in der Stadt. In der dänischen Komödie Stealing Rembrandt klauen ein paar Schmalspurganoven aus Versehen den einzigen Rembrandt Dänemarks und werden daraufhin vom ganzen Land gejagt (auch bei Maxdome). Über ein Land in seiner Gründungsphase erzählt Martin Scorsese in seinem megalomanischen Herzensprojekt Gangs of New York mit Leonardo DiCaprio, Cameron Diaz und Daniel Day-Lewis (auch bei Maxdome & Sky Online).

maxdome

Maxdome hat auch ordentlich nachgelegt. David Mackenzies berührender Liebes-Sci-Fi-Film Perfect Sense mit Eva Green und Ewan McGregor will euch die Sinne rauben. Europäisches Kino par excellence erwartet euch mit Krzysztof Kieślowskis Drei-Farben-Trilogie (Blau, Weiß & Rot). Romantisch und gleichzeitig schmerzhaft ehrlich geht es in Derek Cianfrances Blue Valentine zu (auch bei Netflix). Der neue Film von John Hillcoat, Triple 9, startet demnächst in unseren Kinos. Wer möchte, kann sich nochmal zu Erinnerung seinen letzten Film, Lawless, zu Gemüte führen (auch bei Netflix & Amazon).

Was es sonst noch neues zu streamen gibt…

Bei Sky Online kann man sich nun zwei der besten Filme des letzten Jahres anschauen. Zum einen J.C. Chandors grandiose Period-Elegie A Most Violent Year mit Oscar Isaac und Jessic Chastain sowie Bennett Millers Meisterwerk Foxcatcher mit Steve Carrell und Channig Tatum. Watchever hat dagegen nun Sofia Coppolas unterschätzten Somewhere im Programm (auch bei Maxdome).