"Die Glorreichen" (FR 1984) Kurzkritik – Belmondo in Tunesien

„Wir klauen nur das Geld von Frankreich bevor es die Deutschen tun.“

null

‚Les Morfalous‘ ist ein harmloser kleiner Film, der jedoch sehr viel Spass macht, zumindest in der Originalfassung, denn anders würden die Witze und Anspielungen nicht funktionieren. Die Dialoge besitzen Charme, zudem ist der Film teils Parodie auf das dritte Reich, teils Kritik an der eigenen französischen Politik. Als Hauptdarsteller der wie immer herausragende Jean-Paul Belmondo und Georges Delerue untermalt die Action super herrlich. All das zusammen ergibt einen kurzweiligen Actionfilm mit vielen Lachern. Mehr als das will der Film auch gar nicht sein. Schon allein das Szenario ist sowas von an den Haaren vorbeigezogen. Ein Bankraub an der nord-afrikanischen, deutsch-französischen Kriegsfront. Allerdings macht der Film das richtig, was viele andere Komödien vermasseln. Er nimmt sich zu keinem Moment ernst.

Jemand, der nichts mit französischem Kino oder mit Belmondo anfangen und sich nicht damit abfinden kann, den Film im Original anzuschauen, sollte einen Bogen um ‚Les Morfalous‘ machen. Alle anderen können hier beherzt zugreifen. Die Botschaft des Films: Geld macht gierig, für alle, die es noch nicht wissen.

Bewertung: 7/10 Sternen