Keine Fortsetzung, kein delToro: Neuer Hellboy ist in Planung

© Sony

Das wirkt auf den ersten Blick schon kurios. Hellboy 3 wird es nicht geben, wie Autor und Regisseur Guillermo del Toro im Februar bekannt gab, aber nun erreicht uns die Meldung, dass ein neuer Hellboy-Film geplant sei. Jedoch handelt es sich dabei nicht um eine Fortsetzung der Filme von 2004 und 2008, sondern um ein Reboot.

Wie Comicschöpfer Mike Mignolia via Facebook bekannt gab, soll das Reboot auch nicht von delToro inszeniert werden, sondern vom Briten Neil Marshall, der zuvor Regie bei Filmen wie The Descent – Abgrund des Grauens, Centurion – Fight Or Die oder einigen Episoden von Hannibal sowie Game of Thrones führte. Auch ein Darsteller für die Titelrolle soll bereits gefunden sein: Stranger Things-Star David Harbour wird wohl Ron Perlman beerben. Das Reboot soll ein R-Rating erhalten.

Der Hollywood Reporter erweiterte nach Mignolias Ankündigung die bisherigen Informationen damit, dass das Script von Mignolia selbst sowie  Andrew Cosby (Eureka) und Christopher Golden (Buffy – Im Bann der Dämonen) stammt. Arbeitstitel des Reboots lautet Hellboy:  Rise of the Blood Queen. Aktuell soll sich Millennium Films in Verhandlung mit den Hellboy-Produzenten Larry Gordon and Lloyd Levin  befinden,

Warum aber ein Reboot und kein dritter Teil? Da kann nur spekuliert werden: delToro war immer dafür bekannt seinen kreativen Output über dass zur Verfügung stehende  Budget zu stellen. Neil Marshall hingegen soll als ein Filmemacher gelten, der versucht seine Vision eines Filmes mit dem vorhandenen Geld so effektiv wie möglich umzusetzen. Da Comichelden nicht erst seit gestern boomen, will das Studio also womöglich versuchen ein Stück des Kuchens abzubekommen, ohne Gefahr zu laufen bei einem Flop zu viel Kapital zu verlieren.