Kinostarts der Woche (ab 09. Februar) – Martin Scorsese ist zurück!

nullKinotipp der Woche: Der Junge mit dem Fahrrad
Der 11-jährige kaum zu bändigende Cyril (Thomas Doret) hat nur eine Idee im Kopf: Er möchte seinen Vater Guy (Jérémie Renier) wiederfinden, der ihn vorübergehend in einem Kinderheim untergebracht und keine Telefonnummer hinterlassen hat. Als er sogar aus dem Heim ausbricht, um den Kontakt zu seinem Vater wieder herzustellen, lernt er durch Zufall Samantha (Cécile de France) kennen, die einen Friseursalon unterhält und ihn an den Wochenenden bei sich zuhause aufnimmt. Cyril erkennt aber noch nicht, dass Samantha genau die Liebe für ihn empfindet, die er bräuchte, um seinen Zorn zu besänftigen, zeigt sich wenig dankbar und ist von seinem ursprünglichen Plan auch nicht abzubringen.

Hugo Cabret
Paris in der 1930ern: Der 12-jährige Waisenjungen Hugo (Asa Butterfield) lebt versteckt im Gewölbe eines riesigen Pariser Bahnhofes. Dort setzt er das Lebenswerk seines verstorbenen Vaters fort und zieht täglich die riesigen Bahnhofsuhren auf. Eines Tages entdeckt er einen rätselhaften beschädigten Roboter, der angeblich in der Uhrmacherwerkstatt seines Vaters konstruiert wurde. Hugo versucht den „Automatenmenschen“ zu reparieren und erhält dabei Unterstützung von der gleichaltrigen Isabelle (Chloe Grace Moretz). Er klammert sich an die Hoffnung, dass der Roboter irgendeine Botschaft seines Vaters für ihn bereithält – Martin Scorseses Filmadaption des Romans „Die Entdeckung des Hugo Cabret“.

Hier geht es zu unserer Kritik.

Black Gold
Arabien Anfang der 30er Jahre, Jahre vor dem gewaltigen Öl-Boom. Die beiden verfeindeten Fürsten Nessib (Antonio Banderas) und Amar (Mark Strong) schließen nach langen Jahren des Konflikts endlich einen Waffenstillstand. Um diesen auch für länge Zeit zu gewähren, nimmt Nessib Amars Söhne Saleeh und Auda (Tahar Rahim) in seine Obhut. Außerdem vereinbaren die beiden Fürsten eine Art Pufferzone zwischen den beiden angrenzenden Reichen, den so genannten Gelben Gürtel. Keiner der beiden hat Anspruch auf diese Zone. Als jedoch genau in diesem Gürtel später wertvolle Ölvorkommen gefunden werden und Nessib beginnt, es auch abzubauen, scheint der Frieden plötzlich in Gefahr zu geraten. Amar will den Gürtel weiterhin unberührt lassen. Als auch noch Saleeh versucht aus dem goldenen Käfig Nessibs zu entkommen und bei dem Versuch ums Leben kommt, spitzen sich die Ereignisse immer weiter zu. Im Gegenzug sieht sich Nessib dazu gezwungen seine geliebte Tochter Prinzessin Leyla (Freida Pinto) mit Auda zu verheiraten, um dem drohende Angriff Amars zu entgehen. Dieser versucht ihn dennoch in eine Falle zu locken und den Öl-Abbau zu stoppen. In diesem Konflikt kann es nur einen Sieger geben.

Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung
Der Senat schickt die Jedi-Ritter Qui-Gon Jinn (Liam Neeson) und Obi-Wan Kenobi (Ewan McGregor) zwecks Friedensverhandlungen nach Naboo, denn der eigentlich friedliche, durch die schönen Königin Amidala (Natalie Portman) regierte Planet wird von der geldgierigen Handelsförderation besetzt. Doch noch bevor die Jedis auf Naboo ankommen, werden sie von Kampfdroiden der Handelsföderation angegriffen. Qui-Gon und Obi-Wan schaffen es in die Hauptstadt, befreien die Königin und fliehen gemeinsam. Ihre Flucht führt sie nach Tatooine, einem Wüstenplanet. Dort treffen sie auf den Sklavenjungen Anakin Skywalker (Jake Lloyd), in dem Qui-Gon eine ungewöhnlich starke Begabung für die Jedi-Kraft, die Macht, erkennt. Trotz der Skepsis von Obi-Wan nimmt er sich des Jungen an…