Klassiker-Tipp der Woche "Starship Troopers" (1997)

„Wichtige Entscheidungen zu treffen ist die einzige Freiheit, die man ganz allein hat.“

null

„One day, somebody like me is going to kill you, and your whole fucking race!“

Schon an dieser kritischen Aussage wird klar gemacht, welchen Weg ‚Starship Troopers‘ einschlagen wird. Er ist ein Kriegsfilm, der den Faschismus, den Patriotismus und Militarismus glorifiziert und Klischeehaftigkeit dermaßen auf die Spitze treibt, dass nur eines klar sein kann, der Film ist Satire und Parodie in Reinkultur. Da er 1998 nur für den Oscar für Special-Effects nominiert wurde, möchte ich klar betonen, dass der Film gerade aufgrund seinen Inhalts und für seine Auseinandersetzung mit Krieg und Politik, auch hätte für das beste Drehbuch nominiert werden müssen. Zwar sind die Dialoge teilweise richtig schlecht, aber auch das dient der überspitzten Darstellung und Parodierung sämtlicher klischeebehafteter Filme. Technisch hat das Team um Paul Verhoeven eine einwandfrei Arbeit abgeliefert, meiner Meinung nach sogar so herausragend, dass er „Titanic“ das Wasser reichen kann.

Zum Inhalt: Dieser Action-Streifen wird sicherlich viele Leute anwiedern bzw. ihnen inhaltlich aufstoßen. Ich jedoch denke, dass es mehr solche Filme bräuchte. Kritisch, zynisch, schwarzhumorig, einzigartig, und einer der gnadenlosesten, übertriebendsten Anti-Kriegsfilme, die jemals gemacht wurden. Die Schauspieler sind zwar nicht wirklich gut und ebenso ist er in seiner Ausführung für meinen Geschmack etwas zu actionlastig und braucht anfangs etwas Zeit, bis er in Fahrt kommt, jedoch besitzt er eine Kunst, die moderne Filme in ihrer vollen Laufzeit nicht erreichen. ‚Starship Troopers‘ baut innerhalb von wenigen Minuten eine emotionale Bindung zwischen Charakteren und Zuschauern auf. So ist ‚Starship Troopers‘ eine brillant gefilmte, zeitlose und comichafte Kritik am Faschismus, am militaristischen und politischen Totalitarismus, am Umgang mit unserer Umwelt (besonders mit den „total unINTELLIGENTEN“ Tieren). Ein teils widerliches, extrem brutales, teils sehr actionreiches und zu gleichen Teilen mit bösem Humor angereichertes Action-Epos, welches von einem der besten Soundtracks der 90er Jahre bombastisch begleitet wird. Sehr geehrte Filmemacher von heute, so kann intelligentes Actionkino aussehen, nehmt euch an Paul Verhoeven ein Vorbild!

„Would you like to know more?“ Dann zögert nicht und schaut euch diese Perle des Sci-Fi-Kinos an!

Bewertung: 8/10 Sternen