"The Loved Ones"(2010) – Kultcharakter

Mit den Versatzstücken vieler Horrorfilme der letzten Jahre und auch deren Härte, gelingt ein kleines ultrabrutales Kabinett des Grauens, das sich um die Zelebrierung eines Abschlussballs dreht. Komik und Skurilles wechseln sich mit Schocks und Folterhorror ab. Das ist unterhaltsam anzusehen für Freunde des Horrors, besitzt aber auch eine Schwäche: Die Nebenstory gerät etwas zäh, auch wenn diese nur immer sehr kurz angerissen wird und etwas Erholung von den Gräueltaten der Psychopathen gibt. Die Hauptdarstellerin macht Freude und könnte sofort neues Familienmitglied der Fireflys werden. Traurig, hart, verständnissvoll, ängstlich, zärtlich, eklig… sie verbindet alles und macht ihr Spiel zur großen Kunst. Die deutsche Synchro ist wie gewohnt ätzend, also zum Original greifen.

Fazit: Für Horrorliebhaber wirklich ein Must-Have, mit großem Indie-Geheimtipp-Kultpotenzial.

Bewertung: 7,5/10 Sternen