Schlagwort: Ben Mendelsohn

Kritik: Rogue One – A Star Wars Story (US 2016)
Filme, Kritiken, Science Fiction / Fantasy

Kritik: Rogue One – A Star Wars Story (US 2016)

Save the Rebellion. Save the dream. Bildgewaltige Schlachten, schwer nahbare Helden und eine Rebellion am Rande des Scheiterns – wer sich nach all dem Trubel, der um die Nachdrehs von Rogue One veranstaltet wurde, Sorgen gemacht hat, kann nun entspannt aufatmen. Das erste Star Wars Spin Off kann, von dem ein oder anderen Durchhänger abgesehen, großteils überzeugen und nimmt den Zuschauer mit auf ein von der ersten bis zur letzten Minute atemloses, temporeiches und wundervoll in Szene gesetztes, schicksalhaftes Weltraumabenteuer. Der zwischen Episode III: Die Rache der Sith und Episode IV: Eine neue Hoffnung angesiedelte Rogue One erzählt von der jungen Rebellin Jyn Erso (Felicity Jones), die als kleines Mädchen auf tragische Weise von ihren Eltern getrennt wurde und sich fünfzehn J...
Erster langer Trailer zu Rogue One: A Star Wars Story
Slider, Trailer

Erster langer Trailer zu Rogue One: A Star Wars Story

https://www.youtube.com/watch?v=frdj1zb9sMY Noch vier Monate, dann ist es soweit: Rogue One: A Star Wars Story läuft in den deutschen Kinos an! Jetzt gibt es den ersten langen Trailer zu bestaunen und der verspricht jede Menge Action, eine bunt zusammengewürfelte Truppe, eine überaus attraktive Hauptfigur und einen kleinen Auftritt von Darth Vader (!). Mit von der Partie sind unter anderem Felicity Jones (Die Entdeckung der Unendlichkeit), Diego Luna (Milk), Forest Whitaker (Der letzte König von Schottland), Ben Mendelsohn (The Place Beyond The Pines) und Donnie Yen (Ip Man). Regie führt Gareth Edwards, der mit Godzilla bereits einiges an Erfahrung für die große Leinwand sammeln konnte. Ob nach den vielen Nachdrehs und Drehbuchänderungen auch ein ordentlicher Film entstanden ist, erfahre...
Kritiken

"Killing Them Softly" (USA 2012) Kritik – Brad Pitt rechnet ab

"I like to kill them softly..." Andrew Dominik gehört wohl zu den unterschätztesten Filmemachern unserer Zeit. Nach dem psychodelischen Gefängnisthriller „Chopper“ mit einem großartigen Eric Bana in der Hauptrolle, folgte Dominiks eigentlicher Geniestreich, denn mit „Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford“ lieferte der junge Regisseur einen vielschichtig wie handwerklich perfekten Western ab, der zwar an den Kinokassen floppte, jedoch im Nachhinein zum Western-Geheimtipp avancierte. Entsprechend hoch waren die Erwartungen an Andrew Dominiks neustes Werk „Killing Them Softly“, zumal dieser harte Gangster-Thriller auf dem Roman „Cogan's Trade“ des legendären Krimi-Autoren George V. Higgins basiert. Ideale Voraussetzungen also für den australischen Regisseur und auch...