Schlagwort: Die besten Soundtracks aller Zeiten

Kritiken

Die besten Soundtracks aller Zeiten N°8 "Der Profi" (1981) – Einer von Morricones Besten

Nachdem es nun bereits die dritte Woche in Folge keinen besonderen Newcomer-Soundtrack zum Vorstellen gibt, habe ich mich dazu entschieden, endlich mal wieder ein "die besten Soundtracks aller Zeiten"-Special zu machen. Bisher haben es "Der Pate", "Der Herr der Ringe", "Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford", "Drachenzähmen leicht gemacht", "Sweeney Todd", "Spiel mir das Lied vom Tod" und "Harry Potter und der Gefangene von Azkaban" in unsere Ruhmeshalle der Scores geschafft. Nun möchte ich euch eine weitere Arbeit von Maestro Ennio Morricone vorstellen, der für den Action-Klassiker "Der Profi" einen der größten und schönsten Ohrwurmsoundtracks aller Zeiten komponiert hat. Aber überzeugt euch selbst, viel Spass beim Reinhören.
Kritiken

Die besten Soundtracks und Filme 2011 – Eure Meinung ist gefragt!

Liebe Filmfreunde, das Kinojahr nimmt so langsam sein Ende und bevor wir mit Euch nächste Woche das Jahr revue passieren lassen möchten, indem wir Euch unsere persönlichen Top 10-Listen zu den besten Soundtracks und Filmen des Jahres vorstellen, würden wir gerne von Euch wissen, welche Melodien, Momente und Schauspieler Euch besonders bewegt und den Weg in Eure Herzen gefunden haben? Als kleine Vorfreude auf die kommenden Besten-Listen möchten wir Euch zudem gerne unsere Top 10 Soundtracks des Jahres 2010 vorstellen. Viel Spass! Platz 10: Toy Story 3 (Randy Newman) Platz 9: The Pacific (Hans Zimmer) Platz 8: The Social Network (Trent Reznor) Platz 7: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1 (Alexandre Desplat) Platz 6: Lost Season 6 (Michael Giacchino) Platz 5:...
Kritiken

Die besten Soundtracks aller Zeiten N°7 "Harry Potter und der Gefangene von Azkaban" (2004)

"Once again, John Williams has exceeded my expectations and produced a lavish, rich, moving and thrilling score. Every fan of Star Wars—and of great music—is in his debt." George Lucas Ob Star Wars, Harry Potter, Indiana Jones oder Jurassic Park, John Williams hat zu einigen der größten Franchises den Soundtrack komponiert. Sein Vater war Orchestermusiker, der John bereits mit drei Jahren das Notenlesen beibrachte. Mit 19 Jahren veröffentliche John seine erste Klaviersonate. Viele erkannten von dem Augenblick an sein enormes Talent. Der entgültige Durchbruch sollte ihm allerdings erst 20 Jahre später gelingen. Seitdem schrieb er über 130 Scores zu Serien-, TV- und Kinoproduktionen. 46 Oscarnominierungen folgten, davon fünf Oscargewinne. Damit hält er zu Recht Rekorde. Umso schwerer fäl...
Kritiken

Die besten Soundtracks aller Zeiten N°6 "Spiel mir das Lied vom Tod" (1968)

"Wenn man sich durch die Filme blättert, an denen ich gearbeitet habe, sieht man, dass ich ein Spezialist für Western, Liebesfilme, politische Filme, Actionfilme, Horrorfilme und so weiter war. Mit anderen Worten: Ich bin gar kein Spezialist, weil ich alles gemacht habe. Ich bin ein Musikspezialist." (Ennio Morricone) Wer kennt ihn nicht, Harmonica, einer der größten und prägendsten Westernhelden der Filmgeschichte. Gespielt von Charles Bronson, der einem das Gefühl gibt, er hätte nur für diese Rolle gelebt. Was jedoch wäre diese Westernikone ohne ihre Mundharmonika? Und was wäre die Mundharmonika ohne ihre Melodien. Interessanter, aber dennoch irrelevanter Gedanke, denn der Soundtrack wurde von niemand Geringerem als Ennio Morricone komponiert. Für mich stellen seine Klänge zu "Spiel ...
Kritiken

Die besten Soundtracks aller Zeiten N°5 "Sweeney Todd" (2007)

Als Musical passt „Sweeney Todd“ eigentlich nicht in unsere Rubrik der besten Soundtracks aller Zeiten, da der Score in diesem Fall fast ausschließlich aus den Kompositionen von Stephen Sondheim besteht. Wir finden die aber so überwältigend schön, dass wir uns kurzerhand entschlossen haben, sie trotzdem als „Soundtrack“ zu betiteln, und sie euch hier vorzustellen. Sondheims Melodien, Arragements und Texte ergeben zusammen gesehen auch nach knapp 31 Jahren seit der Uraufführung am 1. März 1979 eins der schönsten Musicals überhaupt. In Kombination mit Hugh Wheelers Drehbuch ergibt das beste Horrorunterhaltung, die zu jeder Zeit seltsam bizarr wirkt. Sondheim hat sich bei seinen Kompositionen vor allem von alten Horrorfilmen inspirieren lassen, unter anderem finden sich gegen Ende deutlich...
Die besten Soundtracks aller Zeiten N°4: Drachenzähmen leicht gemacht (US 2009)
Soundtracks

Die besten Soundtracks aller Zeiten N°4: Drachenzähmen leicht gemacht (US 2009)

Ich betrachte Musik nicht als eine Kunst das Ohr zu ergötzen, sondern als eines der größten Mittel, das Herz zu bewegen und Empfindungen zu erregen. Sehr lange habe ich überlegt, welchen Score ich diese Woche vorstellen möchte. Letztendlich habe ich mich für John Powells Drachenzähmen leicht gemacht entschieden. Es ist einer dieser seltenen Soundtracks, die aus der Filmlandschaft nicht mehr wegzudenken sind und für mich neben Howard Shores Melodien zu Der Herr der Ringe einer der magischsten musikalischen Filmbegleitungungen seit 2000. Einer dieser Fälle, nach denen man erneut einige Jahre warten muss, bis etwas vergleichbar Originelles und Schönes in der Filmmusikwelt geschaffen wird. John Powell hat damit bewiesen, warum er nun endgültig zu den ganz großen Komponisten unserer Generati...
Kritiken

Die besten Soundtracks aller Zeiten N°3 "Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford"

"That's what music was created for!" Andrew Dominiks „Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford“ zählt für mich bis heute zu den atmosphärischsten Filmen überhaupt. Die Stimmung, die Dominik durch die Kraft seiner Bilder, seiner Landschaftsaufnahmen und dem Set erzeugt, sind so dicht, dass mich ein normales Gespräch von der ersten Sekunde an vollkommen in seinen Bann zieht. Das Farbenspiel, die Einstellungen und die immense Ruhe der Kamera tragen letztendlich den gesamten Film. Wenn dann der Abspann läuft und ich die Bilder zu verarbeiten versuche, fällt mir irgendwann auf, dass das nicht nur die Bilder waren. Nicht nur die Geschichte, das Schauspiel. Es war eine Symbiose aus allem und noch mehr. Was die Bilder heraufbeschwören, wird durch eine ganz wichtige Zutat tra...
Kritiken

Die besten Soundtracks aller Zeiten N°2 "Herr der Ringe"-Trilogie

Herrje, Herr Shore, das meinen Sie doch nicht ernst...? Ich bin ja der Meinung, dass an der Verfilmung zum "Herrn der Ringe" drei Personen beteiligt waren, die ich als Genies bezeichnen würde: Zum einen wäre da J.R.R. Tolkien selbst, der die Welt erschuf, Peter Jackson, Tolkiens Quasi-Inkarnation, der imstande war, dessen Kopfkino tatsächlich auf die Leinwand zu übertragen, und Howard Shore. Der Mann, der Jacksons Bilder mit Musik unterlegte. Er hat es geschafft, jede Stimmung perfekt in Noten einzufangen. Der Shire-Score zählt immer noch zu den tongewaltigsten Stücken der Soundtrack-Geschichte, das Rohan-Thema, Khazad-Dum, Sarumans Theme – was da in Shores Kopf vorging, als er den Stift aus der Hand legte und sich sein Meisterwerk nochmal durchsah, kann wohl keiner sagen. Ich glaube, ih...
Kritiken

Die besten Soundtracks aller Zeiten N°1 "Der Pate"-Trilogie

Was soll man über einen Soundtrack schreiben, der bei einem konstant Gänsehaut erzeugt und so einzigartig abwechslungsreich ist wie nur wenige andere Scores? Nino Rota hat mit seiner Untermalung einer der schönsten, emotionalsten und nachdenklichsten Kompositionen aller Zeiten geschaffen. Zu jeder Situation schuf er die passenden Melodien. Ich merke schon, dass ich nur Extreme aufzählen kann. Aber selbst diese werden der Musik nicht gerecht, man muss sie einfach erlebt haben. Viel Spass! ;)