Schlagwort: Horror

Kritiken

"Heartless" (USA 2009) Kritik – Die unbezahlbare Schönheit

"Ich kann diesen Scheiß, von wegen Schönheit ist nur oberflächlich, nicht ertragen, weil es nicht stimmt." Philip Ridley gehört zu der Gattung Regisseur, die es nicht unbedingt eilig haben mit dem Filmemachen. Schaut man sich die übersichtliche Filmografie des Herrn an, dann ist zwischen seinen drei Filmen immer ein mehr als deutlicher Abstand. Sein Debütfilm 'Schrei nach Stille' mit Viggo Mortensen kam 1990 raus. Ganze fünf Jahre sollte es dann wieder dauern, bis der Name Philip Ridley erneut in der Filmwelt auftauchte und 1995 stand er mit 'Die Passion des Darkly Noon' mit Brendan Fraser und Ashley Judd vor der Tür. Jetzt dürfte man feststellen, das Ridley nicht unbedingt zu den wichtigsten oder interessantesten Regisseuren gehört, sondern sich eher immer dezent im Hintergrund hielt. ...
Kritiken

"28 Days Later" (GB/US 2002) Kritik – Die Menschheit ist dem Ende nah

"Niemand kommt jemals zurück." In der Filmwelt gibt es nicht gerade viele Regisseure, denen man es auch wirklich zutrauen kann, dass sie in jedem Genre einen Hit landen könnten. Viele Filmemacher spezialisieren sich auf einen Bereich und ziehen ihr eigenes Ding immer wieder durch, doch einer von diesen abwechslungsreichen Regisseuren ist der Brite Danny Boyle, der eine erstaunliche Vielseitigkeit an den Tag legt und mit jedem neuen Film ein anderes Genre austestet. Von der schwarzen Komödie 'Kleine Morde unter Freunden', über den Drogenfilm 'Trainspotting', zum visionären Sci-Fi-Prunkstück 'Sunshine' und dem intensiven Abenteurer-Drama '127 Hours'. Danny Boye kann so einiges, auch wenn er sich ab und an etwas zu viel zu mutet, wie in seinem fragwürdigen und enttäuschenden Oscar-Erfolg '...
Kritiken

"The Fog" (USA 1980) Kritik – Mit dem Nebel kommt das Grauen

"Wir können uns nicht länger verstecken. Ganz egal wo wir sind, sie werden uns finden." John Carpenter ist und bleibt einer der prägenden Regisseure der Filmgeschichte. Gerade 'Das Ding aus einer anderen Welt' hat Maßstäbe gesetzt und hat auch heute noch nichts von seinem einmaligen Ekel und der umklammernden Atmosphäre verloren. Aber auch sein großes Meisterwerk 'Halloween', wie auch 'Die Klapperschlange', 'Die Fürsten der Dunkelheit', 'Die Mächte des Wahnsinns', 'Assault' und 'Starman' zählen zu den Perlen des Genres, und bewiesen immer wieder die Vielseitigkeit des einstigen Meister des Horrors. Aber Zeiten ändern sich, genau wie sich die Menschen über die Jahre auch verändern. Heute sind seine Glanzzeiten leider schon fast vergessen, was aber auch an ihm selbst und dem berühmten ver...
Kritiken

"Piranha 3DD" (USA 2012) Kritik – Die Fische wollen nicht mehr beißen

"Can it happen again? And if so, where?" Der Fluch der Fortsetzungen hat die Filmwelt mal wieder eingeholt. Als hätten wir uns nicht schon oft genug mit diesem Grauen beschäftigen müssen, kehrt es alljährlich immer wieder zurück und verdirbt uns so manche Freude an eigentlich ersehnten Nachfolgern. Alexandra Aja konnte mit seinem Überraschungserfolg 'Pirnaha 3D' 2010 die Massen in die Kinos bringen und in tobende Feierlaune versetzten, die am Filmende keine Grenzen mehr kannten und sich ausgelassen der guten Laune hingeben konnten. Natürlich musste eine Fortsetzung des lockeren Remakes gedreht werden, dass das Dreifache seines Budgets in die Kassen spülte, nur um mit der einstigen Erfolgswelle noch einmal mit zu schwimmen und das dicke Geld zu machen. Immer klappt das nicht und das hat ...
Horror, Komödie, Kritiken

Piranha 3D (USA 2010) Kritik – Nackte Haut, fiese Fische und jede Menge Spaß

Beim ersten Biss fließ etwas Blut. Das Blut zieht die Meute an. Der französische Regisseur Alexandre Aja zählt zu denen jungen Hoffnungsträgern der neuen Horrorgeneration. Sein Einstieg 'High Tension' ist zwar streitbar, aber die Atmosphäre stimmte. 2006 zeigte Aja dann was wirklich in ihm steckte und inszenierte mit 'The Hills Have Eyes' nicht nur eines der besten Remake überhaupt, sondern auch einen der stärksten Terror/Horrorfilme der letzten Jahre, wenn nicht sogar der letzten Jahrzehnte. Schnell wusste man, was man von Ajas Filmen erwarten durfte, denn mit Blut und Kompromisslosigkeit hat der Mann in seiner Karriere nie gegeizt. Die Klasse von 'The Hills Have Eyes' konnte Aja mit 'Mirrors' dann leider nicht mehr einhalten und trotzdem stimmten auch hier wieder das Feeling und die A...
Kritiken

"Nightmare – Mörderische Träume" (1984) Kritik

"Come to Freddy!!!" "One, two, Freddy's coming for you. Three, four, better lock your door. Five, six, grab your crucifix. Seven, eight, gonna stay up late. Nine, ten, never sleep again." Ein Zitat, dem in der Kindheit wohl ohne Frage ein Albtraum gefolgt wäre. Leider habe ich den Film erst jetzt das erste Mal gesehen. Und dennoch muss ich sagen, dass er nach seinen fast 30 Jahren, die er inzwischen auf dem Buckel hat, nichts von seiner Faszination verloren hat. Klar, das Alter bringt ein wenig Langatmigkeit mit sich und auch die Dialoge wirken mittlerweile ein wenig angestaubt, aber trotzdem überwiegen die tollen Ideen, die gruselige Atmosphäre und die sehr interessanten sozialkritischen Aspekte (Erziehung der Kinder). 'Nightmare – Mörderische Träume' ist einer dieser wenigen Horrorf...