Schlagwort: Daniel Brühl

Kritiken

„Rush – Alles für den Sieg“ (USA 2013) Kritik – Auf der Überholspur ist kein Platz für Zwei

Autor: Jan Görner „Watching you win those races while I was fighting for my life, we are equally responsible for getting me back in the car.” Denkt man darüber nach, dass der Verbrennungsmotor und die ersten Kinematographen etwa um dieselbe Zeit das Licht der Welt erblickten, fällt es nicht schwer die enge Beziehung zu verstehen, die wir seither zu unseren Gefährten und Filmen entwickelt haben. Beginnend mit „Racing Hearts“ 1923 bis zur oktangeschwängerten „Fast & Furious“-Reihe heutiger Tage haben auch Hollywood und Automobile eine bis heute innige Beziehung zueinander. Mit der Formel-1-Saison 1976 und der für sie formativen Rivalität zweier legendärer Rennfahrer widmet sich nun Oscar-Gewinner Ron Howard („Apollo 13“, „A Beautiful Mind“) einem der Höhepunkte der Motorsporthistorie und m...
Kritiken

"Good Bye, Lenin!" (DE 2003) Kritik – Der Osten lebt!

"Der Wind der Veränderung blies bis in die Ruinen unserer Republik. Der Sommer kam und Berlin war der schönste Platz auf Erden. Wir hatten das Gefühl im Mittelpunkt der Welt zu stehen. Dort wo sich endlich was bewegte. Und wir bewegten uns mit." Wer sagt, das deutsche Kino hätte keine Sternstunden mehr und die Highlights liegen vergraben in der Vergangenheit, der lügt. Die Menschen, die die deutschen Filme ohne Ausnahmen meiden, haben in ihren Kernaussagen mit Sicherheit Recht. Die hochwertige Klasse der vergangenen Tage, und damit ist ganz besonders die Zeit von 1920 bis zum Ende der 80er Jahre gemeint, sind nicht mehr vertreten. Prachtvolle Namen, die mit ihrem Auftreten Respekt einflößen und einen modernen Klassiker nach dem anderen inszenierten, gibt es in diesem Ausmaß schon lange ...