"Pearl Harbor" Kritik

null

„Admiral, sie sind ein Genie.“ – „Nein, ein Genie wüsste einen Weg, den Krieg zu vermeiden!“

Hollywood heißt patriotisch, effektreich und amerikanisch zu sein, und genau davon quillt dieser Film über. Aber ganz ehrlich, was erwartet ihr von einem Film, welcher den Angriff auf Pearl Harbor behandelt und gleichzeitig von Non-Storyteller Michael Bay in Szene gesetzt wurde? Überaus gelungen sind die Kriegsszenen und wie das obige Zitat beweist, der Film hat mehr Tiefgang als man anfangs glauben mag. Wäre der Zug ‚Bay‘ auf rein politischer und actionreicher Schiene gefahren, dann hätte das wirklich ein Meisterwerk werden können. Je mehr man jedoch diese klischeetriefende Lovestory und den Racheakt der Amerikaner aushalten muss, desto langatmiger wird der Film. Sage und schreibe drei Stunden dauert dieses Machwerk, und da frage ich mich, ob Bay größenwahnsinnig geworden ist. Wirklich schade! Der Drehbuchschreiber hätte sich einzig auf die historischen Aspekte des Angriffs auf Pearl Harbor konzentrieren und diese Dreiecks-Geschichte Mann-Frau-Mann weglassen sollen. Er hätte den politischen Konflikt zwischen Amerika und Japan herausheben können, usw. Was letztendlich übrig bleibt, ist ein viel zu lang geratenes Kriegsepos, welches zwar einerseits gut unterhält, andererseits aber als missgeraten einzustufen ist, da es so viel mehr hätte sein können. Weniger historische Inkorrektheit, weniger kitsch- und klischeebehaftete Figuren, denn was soll ein Schauspieler aus solchen Figuren schon rausholen. Die soliden Schauspielleistungen erklären sich daher von selbst. ‚Pearl Harbor‘ ist für mich dennoch ein historisches Drama, welches einige Höhepunkte, Emotionen, tolle Musik (Zimmer did it again) und Witze zu bieten hat. Und ab und zu scheint sogar ein Strahl Tiefgang und Hoffnung auf Besserung durch die Wolken. Der Film ist daher bei weitem nicht so schlecht, wie ihn die meisten auslegen, allerdings kann ich die Buh-Rufe sehr gut nachvollziehen, denn der Film gehört definitiv zu den schlechtesten Kriegsfilmen, die jemals auf Zelluloid gebannt wurden. Was zu hoffen bleibt ist, dass sich das Duo Bruckheimer/Bay nie wieder an einem historischen Stoff vergreift!

Bewertung: 5/10 Sterne