Schlagwort: Ken Jeong

Podcasts

Der beste Podcast über die beste Serie der Welt!

Autor: Conrad Mildner Nach unzähligen Rewatches, Huldigungen und Nerdgetöse ist es an der Zeit, dass auch CinemaForever endlich Farbe bekennt. Grün soll es strahlen, so grün wie Greendale, das fiktive Community-College und Handlungsort der besten aller amerikanischen Sitcoms, die seit 2009 über die Bildschirme und Social-Media-Plattformen der Welt flimmert, „Community“. Nach vier Staffeln und vierundachtzig Episoden, drohenden Absetzungen, Entlassungen und Star-Allüren hinter den Kulissen, gleicht es schon fast einem Wunder, dass diese beliebte, aber nicht sonderlich erfolgreiche Serie immer noch da ist und am 2. Januar sogar in die 5. Staffel startet inklusive des alten Showrunners Dan Harmon. Vielleicht wird sich ja der Hashtag der „Community“-Apologeten #sixseasonsandamovie doch noch ...
Kritik: Pain & Gain (USA 2013) – Realität und Intimität: Das heuchlerische Kino des Michael Bay
Filme, Komödie, Kritiken

Kritik: Pain & Gain (USA 2013) – Realität und Intimität: Das heuchlerische Kino des Michael Bay

I believe in fitness. Es ist ein unbestreitbarer Fakt, dass Michael Bay inzwischen ein echter Markenname in der Filmwelt geworden ist und es wie kaum ein zweiter Regisseur in den letzten Jahren so kontinuierlich geschafft hat, die Kinogänger und das Feuilleton zu derart kontroversen Diskussionen zu verleiten. Seine „Transformers“-Trilogie ließ den Box Office-Pegel ekstatisch klingeln, die Qualität der Filme war letzten Ende, gelinde ausgedrückt, recht unbefriedigend, denn wo die postmoderne Materialschlacht in Sachen CGI-Effekte natürlich neue Maßstäbe setzen konnte und die Hochleistungscomputer in Bestform aufeinander jagte, blieben die Filme hinsichtlich aller anderen Kriterien deutlich unter dem pauschalisierten Durchschnittsniveau haften. Dabei hat die Karriere des Michael Bay m...
Kritiken

"Hangover 2" (USA 2011) Kritik – Gedächtnisverlust in Bangkok

"Ich wünschte, Affen könnten skypen. Vielleicht irgendwann…" Todd Phillips feierte mit seiner Komödie 'Hangover' nicht nur einen netten Erfolg, sondern inszenierte damit einen der erfolgreichsten Filme überhaupt. Knapp 470 Millionen Dollar spielte der Film ein und avancierte damit zu einer der größten Überraschungen überhaupt. Was durfte nach so einem Erfolg also auf gar keinen Fall fehlen? Richtig, eine Fortsetzung. Und die war natürlich sofort so klar, wie das Amen in der Kirche. Aber, und das hat uns die Vergangenheit nicht nur einmal gelehrt, es scheint so, als würden auf Fortsetzungen zumeist ein schwerer Fluch lasten, der nicht nur den hochwertigen Vorgänger zerstört und entmystifiziert, sondern auch im verdientesten Fall, wenn eben jene Fortsetzung nur für den Profit gemacht word...
Kritik: Hangover (USA 2009) – Las Vegas und die Nacht des Vergessens
Filme, Komödie, Kritiken

Kritik: Hangover (USA 2009) – Las Vegas und die Nacht des Vergessens

Woher weißt du, dass Tiger Pfeffer mögen? - Tiger lieben Pfeffer, aber sie hassen Zimt! Heutzutage scheinen nur noch drei Arten von Komödien angesagt oder gefragt zu sein. Das wären zum einen die typischen Liebes-Komödien, die immer den gleichen Handlungsablauf besitzen und Charaktere vorweisen, die sich mit Glück auch nur minimal Unterscheiden. Wie diese Filme ausgehen werden, sollte bereits nach wenigen Minuten klar, oder absehbar sein. Auf der anderen Seite sind es die Teenie-Komödie, einst mit 'American Pie' losgetreten worden und zuletzt mit dem offiziellen vierten Teil 'American Pie - Klassentreffen' hoffentlich endgültig begraben. Was anzieht ist nackte Haut, pubertärer und niveauloser Fäkal- und Proletenhumor, der in seiner Dummheit wohl nur noch die rotwerdenden Siebtklässl...