Filmfestival Venedig 2021 – Programm & Trailer

Venice_Filmfestival_2021
© labiennale.org

Nachdem die Internationalen Filmfestspiele von Venedig im letzten Jahr durch die COVID-19-Pandemie nur im sehr limitierten Rahmen stattfanden, melden sie sich in diesem Jahr, wie schon das Filmfestival von Cannes, mit einem eindrucksvollen Angebot an Weltpremieren zurück. Das Festival wird vom 1. bis 11. September stattfinden, ich selbst werde nur die ersten Tage bis zum 6. September vor Ort sein. Aber gerade anfangs fährt Venedig dieses Jahr mit einigen Hochkarätern auf. Im Folgenden habe ich für euch das vollständige Line-up der 78. Ausgabe des Festivals vorbereitet. Die Trailer, falls schon vorhanden, sind hinter den Titeln verlinkt. Kursiv markiert sind die Filme, welche ich mir definitiv anschauen werde. Meinen detaillierten Screeningalender könnt ihr euch auf Letterboxd anschauen. Zu welchen Filmen wünscht ihr euch eine Kritik?

Eröffnungsfilm (ebenfalls im Wettbewerb)

„Parallel Mothers“ – Pedro Almodóvar [Trailer]

Der Wettbewerb um den goldenen Löwen / Venezia 78

„Mona Lisa and the Blood Moon“ – Ana Lily Amirpour
„Un Autre Monde“ – Stephanie Brize
„The Power of the Dog“ – Jane Campion [Trailer]
„America Latina“ – Damiano D’Innocenzo and Fabio D’Innocenzo
„L’Evenement“ – Audrey Diwan
„Official Competition“ – Gaston Duprat and Mariana Cohn [Trailer]
„Il Buco“ – Michelangelo Frammartino
„Sundown“ – Michel Franco
„Illusions Perdues“ – Xavier Giannoli
„The Lost Daughter“ – Maggie Gyllenhaal
„Spencer“ – Pablo Larrain [Trailer]
„Freaks Out,“ – Gabrielle Mainetti
„Qui Rido Io“ – Mario Martone
„On the Job: The Missing 8“ – Erik Matti
„Leave No Traces“ – Jan P. Matuszynski
„Captain Volkonogov Escaped“ – Natasha Merkulova and Aleksey Chupov
„The Card Counter“ – Paul Schrader [Trailer]
„The Hand of God“ – Paolo Sorrentino [Trailer]
„Reflection“ – Valentyn Vasyanovych
„La Caja“ – Lorenzo Vigas

Außerhalb des Wettbewerbs (Fiction)

„Il Bambino Nascosto“ – Roberto Ando (Abschlussfilm)
„Les Choses Humaines“ – Yvan Attal
„Ariaferma“ – Leonardo di Costanzo
„Halloween Kills“ – David Gordon Green [Trailer]
„La Scoula Cattolica“ – Stefano Mordini
„Old Henry“ – Potsy Ponciroli [Trailer]
„The Last Duel“ – Ridley Scott [Trailer]
„Dune“ – Denis Villeneuve [Trailer]
„Last Night in Soho“ – Edgar Wright [Trailer]
„Scenes From a Marriage“ (Episodes 1-5) – Hagai Levi [Trailer]

Außerhalb des Wettbewerbs (Non Fiction)

„Life of Crime 1984-2020“ – Jon Alpert
„Tranchees“ – Loup Bureau
„Viaggio Nel Crepuscolo“ – Augusto Contento
„Republic of Silence“ – Diana el Jeiroudi
„Hallelujah: Leonard Cohen, A Journey, A Song“ – Daniel Geller and Dayna Goldfine
„Deandre#Deandre Storia Di Un Impiegato“ – Roberta Lena
„Django and Django“ – Luca Rea
„Ezio Bosso. Le Cose Che Restano“ – Giorgio Verdelli

Außerhalb des Wettbewerbs (Special Screenings)

„Le 7 Giornate di Bergamo“ – Simona Ventura
„Il Cinema Al Tempo del Covid“ – Andrea Segre

Außerhalb des Wettbewerbs (Kurzfilme)

„Plastic Semiotic“ – Radu Jude
„The Night,“ – Tsai Ming-Liang
„Sad Film“ – Vasili (Pseudonym)

Nebensektion Horizonte / Orizzonti

„Les Promesses“ – Thomas Kruithof
„Atlantide“ – Yuri Ancarani
„Miracle“ – Bogdan George Apetri
„Pilgrims“ – Laurynas Bareisa
„Il Paradiso Del Pavone“ – Laura Bispuri
„The Falls“ – Chung Mong-Hong
„El Hoyo en la Cerca “ – Joaquin Del Paso
„Amira“ – Mohamed Diab
„A Plein Temps“ – Eric Gravel
„107 Mothers“ – Peter Kerekes
„Vera Dreams of the Sea“ – Kaltrina Krasniqi
„White Building“ – Kavich Neang
„Anatomy of Time“ – Jakrawal Nilthamrong
„El Otro Tom“ – Rodrigo Pla and Laura Santullo
„El Gran Movimiento“ – Kiro Russo
„Once Upon a Time in Calcutta“ – Aditya Vikram Sengupta
„Rhino“ – Oleg Sentsov
„True Things“ – Harry Wootliff
„Inu-Oh“ – Yuasa Masaaki

Nebensektion Horizonte Extra / Orizzonti Extra

„Land of Dreams“ – Sherin Neshat and Shoja Azari
„Costa Brava“ – Mounia Akl
„Mama, I’m Home“ – Vladimir Bitokov
„Ma Nuit“ – Antoinette Boulat
„La Ragazza Ha Volato“ – Wilma Labate
„7 Prisoners“ – Alexandre Moratto
„The Blind Man Who Did Not Want to See Titanic“ – Teemu Nikki
„La Macchina Delle Immagini di Alfredo C.“ – Roland Sejko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.