Schlagwort: Joan Allen

Kritiken

Klassiker-Tipp der Woche "Blutmond" (USA 1986) Kritik – Der erste Auftritt des Dr. Hannibal Lecter

"Haben Sie schon mal Blut im Mondlicht gesehen? Es kommt einem ganz schwarz vor." Dr. Hannibal Lecter, der berühmteste Kannibale der Film- und Literaturgeschichte. Jedem dürfte diese fiktive Kunstfigur mittlerweile ein mindestens grober Begriff sein, auch dann, wenn man nie einen der Filme oder eines der Bücher genossen hat. Wobei genießen aus filmischer Sicht nur bedingt möglich war, denn einzig Jonathan Demme hat sich 1991 mit dem Meisterwerk "Das Schweigen der Lämmer" dem Stoff von Thomas Harris grandios angenommen und ihn vollkommen würdig umgesetzt. Mit "Hannibal", "Roter Drache" und "Hannibal Rising" war das schon etwas anders und der Schleier des Schweigens darf gerne über die mittelmäßige Ware geworfen werden, auch wenn es keine Totalausfälle sind, aber eine Enttäuschung bleibt...
Kritiken

"Der Eissturm" (USA 1997) Kritik – Eine bittere Tragödie

"Wenn man darüber nachdenkt, dann fällt es einem schwer nicht einfach aus dem Leben rauszuspazieren. Es ist so, als ließe ständig einer die Tür offen zur nächsten Welt. Und wenn du dich nicht vorsiehst, kann es passieren, dass du einfach durchgehst und dann bist du tot. Deshalb ist es in Träumen so, als würdest du in der Tür stehen." Die amerikanische Gesellschaft und damit verbundenen Vorstadt-Idylle und Scheinheiligkeiten wurden schon von einigen Regisseuren genauesten auseinandergenommen und in ihre oft schmerzhaft ehrlichen Einzelteile zerlegt. Interessant ist hierbei der Punkt, dass gerade Ang Lee und Sam Mendes, zwei Nicht-Amerikaner, die besten Zeichnungen gelangen und die Fassaden punktgenau zerschnitten. 'American Beauty' von Mendes aus dem Jahr 1999 ist inzwischen zu Recht sch...