Schlagwort: John Candy

Kritiken

"Ein Ticket für zwei" (USA 1987) Kritik – Ein unschlagbares Duo

"Wenn mir nach Witzen zumute wäre, würde ich mit ihnen aufs Klo gehen und ihnen beim Pinkeln zusehen." Nach den großen Kassenerfolgen wie 'Sixteen Candles', 'Der Breakfast Club' und 'Ferris macht blau', war John Hughes in aller Munde und ein gefragter Mann. Die Ankündigung eines neuen Films von ihm, sorgte für grenzenlose Vorfreude. Im Jahr 1987 kam seine Komödie 'Ein Ticket für' zwei in die Kinos und zündete natürlich wie jeder seiner anderen Filme. Allerdings muss man an dieser Stelle auch sagen, dass er diese Erfolge auch voll und ganz verdient hat und Hughes einfach ein tolles Händchen für herrliche Komödien, mit gefühlvollem Unterton hat. Und genau das passt mal wieder nahezu perfekt zu 'Ein Ticket für zwei'. Neal Page (Steve Martin) ist wegen seiner Arbeit in einer Werbeagentur z...
Kritiken

"Allein mit Onkel Buck" (USA 1989) Kritik – John Candy in seinem Element

"Ich hab es dir wohl noch nicht gesagt, aber ich bin Amateurzahnarzt." John Hughes war einer der beliebtesten Regisseure der 80er Jahre. Kaum jemand verstand es sich so zurück in seine Jugendgefühle zu versetzen und diese punktgenau zu verfilmen um damit unzähligen weiteren Teenagern direkt aus der Seele zu sprechen. Doch nach 'Ferris macht blau' ging Hughes einen Schritt weiter weg vom Jugendzeitalter und widmete sich den Problemen der Erwachsenen. Mit Sicherheit nicht weniger schlecht, denn die Komödie 'Ein Ticket für zwei' mit Steve Martin und John Candy, hat auch heute noch nichts von seiner Klasse und Komik einbüßen müssen. Im Jahr 1989 stand John Hughs mit seiner nächsten Komödie 'Allein mit Onkel Buck' vor der Tür und John Candy durfte erneut die Hauptrolle übernehmen. Dieses Mal...