Schlagwort: Mockumentary

Kritiken

"The Sacrament" (USA 2013) Kritik – Kameraschwenk hinter den Vorhang der Scheinheiligkeit

Autor: Pascal Reis „We were doing something great down here. We were gonna change the world.“ Nicht unscheinbar in seinem Gebaren, aber doch reichlich übergangen musste Ti West seine ersten Gehversuche in der Filmwelt erfahren: „The Roost – Angriff der Fledermäuse“ und „Trigger Man“ wurden zwar hier und da mit positiven Stimmen versehen, wirklich ins Blickfeld eines öffentlichen Interesses haben es diese Filme aber gewiss nicht geschafft. Von „Cabin Fever 2: Spring Fever“, der Fortsetzung von Eli Roth gewiefter Retro-Party „Cabin Fever“, distanzierte sich West anschließend auch echt bald, hat ihm das Studio doch einige gewaltige Stöcke zwischen die Beine geworfen, die seinem künstlerischen Ausdruck einen massiven Riegel vorschoben. 2009 sorgte Ti West dann aber für Furore, wenngleich s...
Kritiken

"Mann beißt Hund" (BE 1992) Kritik – Alles nur eine Frage der Zeit

"Für das Versenken einer Leiche gibt es eine Regel, sie besagt, der Ballast muss dreimal so schwer sein. Bei einem Mann wie diesem, nimmt man dreimal sein Gewicht. In anderen Fällen kann es anders sein, zum Beispiel bei Kindern oder Zwergen." Farblose Aufblende. Ein Mann steht auf dem Gang im Zug, er blickt aus dem Fenster und lässt sich nichts Außergewöhnliches anmerken. Die Kamera ist starr auf ihn gerichtet. Hinter ihm nähert sich eine Frau. Er gewährt ihr den Durchgang, um sie kurz darauf in ein kleines Zugabteil zu zerren und qualvoll zu ermorden – Die Kamera hetzt hinterher und hält voll drauf. Der Startschuss für „Mann beißt Hund“, die wohl mit Abstand beste Mockumentary überhaupt. Warum diese Superlative in diesem Fall so problemlos über die Lippen geht, lässt sich schnell an e...
Kritiken

"Jonas" (DE 2012) Kritik – Christian Ulmen muss die Schulbank drücken

"Wir sind hier nicht im Kasperle Theater!" „Streng dich in der Schule an, damit später mal was aus dir wird!“ Den Spruch werden wir sicher alle kennen, denn wie oft haben unsere Eltern oder Großeltern uns diesen Satz eingetrichtert, wenn man mal wieder keine Lust auf die Schule hatte, oder mit einer schlechten Note nach Hause kam. Mit dem heutigen Wissen werden wir wohl alle zugeben, dass sie natürlich Recht hatten, was natürlich auch eine Frage der Lebenserfahrung ist, nur als Kind oder Jugendlicher will man so was nicht hören und auch ganz bestimmt nicht einsehen. Mit Angst und Schrecken würde wahrscheinlich dennoch jeder Erwachsene reagieren, der gesagt bekäme, er müsse die Schulbank nochmal drücken. Nicht jeder. Christian Ulmen ist die Ausnahme, doch das dieser Mann keinerlei Schamgr...
Kritiken

"[•REC]" (ES 2007) Kritik – Schnöder Wackelhorror aus Spanien

"Los Pablo, nimm das alles auf, zum Teufel nochmal!" Es gibt einen neuen Stil, der sich inzwischen in ziemlich beliebten Ausmaßen über die Filmwelt ausbreiten darf: Mockumentary. Hinter dem Begriff Mockumentary verbirgt sich eine Art gestellte Dokumentation. Das heißt, ein Regisseur zieht seinen Film in der Art einer Dokumentation auf, mit loser Kamera, Menschen die direkt in die Kamera sprechen und will so Realismus in bestimmten Lagen erzeugen. Die berühmtesten Vertreter sind inzwischen die 'Paranormal Activity'-Reihe, 'Cloverfield' und auch 'Troll Hunter'. Auch 'Blair Witch Project' oder 'Cannibal Holocaust' lassen sich in die Reihe miteinbeziehen, was deutlich macht, dass dieser Stil gar nicht so neu ist, sondern nur seinen großen Durchbruch in der heutigen Zeit erleben darf. Was si...