Schlagwort: D.J. Caruso

Kritik: xXx – Die Rückkehr des Xander Cage (US 2016)
Filme, Kritiken

Kritik: xXx – Die Rückkehr des Xander Cage (US 2016)

The Good, the Extreme and the complete Insane. Sein wir ehrlich, die Karriere von Vin Diesel galt eigentlich schon als Tod, erst mit dem überraschenden Erfolg von Fast & Furious – Neues Modell, Originalteile konnte sein Name wieder an Wertigkeit am Box Office gewinnen. Eine Wertigkeit die mit den weiteren Teilen des Fast-Franchise wuchs und es Diesel erlaubte Flops wie Riddick – Überleben ist seine Rache oder The Last Witch Hunter seinem Publikum zu zumuten. Die ließ das kalt und warteten lieber, dass der charismatische Glatzkopf mit der markanten Stimme wieder aufs Gaspedal tritt. Nun versucht es Diesel aber erneut sich abseits von der PS-Reihe, ,die er mittlerweile auch als Produzent betreut, zu profilieren und wie bei den eben genannten Filmen versucht er wieder ein zweites ...
Kritiken

"Disturbia" (USA 2007) Kritik – Der Killer von nebenan

"Ich bin kein Stalker, das sind nur Nebenwirkungen der chronischen Langeweile!" Einen Klassiker aus vergangenen Filmtagen neuinterpretieren zu lassen, ist im ersten Moment eigentlich gar kein schlechter Gedanken. Die Vorteile einer solchen Interpretation wären, dass man den Stoff der Moderne anpasst und so auch einem breiten Publikum schmackhaft machen könnte, die durch das erweckte Interesse im besten Fall auch auf das Original stoßen könnte. Das Gegenteil davon sind natürlich die entmystifizierenden Remakes, die ihre Vorlagen möglichst primitiv ausschlachten und das Erbe eines angesehen Regisseurs vollkommen schänden und verdrecken. Wenn sich ein Regisseur aber nun einen der legendären Hitchcock-Filme vornimmt, um diesen in die Gegenwart zu verlegen, dann ist das gar keine gute Idee, ...
Kritiken

"Eagle Eye" (USA 2008) Kritik – Eine Hetzjagd ohne Sinn und Verstand

"Ich werde nicht zulassen, dass wir in die Geschichte eingehen als die Arschlöcher, die nur rumgestanden haben!" Die erste Zusammenarbeit zwischen Regisseur D.J. Caruso und dem damaligen Newcomer Shia LaBeouf in 'Disturbia', erwies sich zwar als kurzweiliger, aber dennoch nur durchschnittlicher Versuch Hitchcocks 'Das Fenster zum Hof' in die Moderne zu verlegen. 2008 kamen die Beiden mit ihrem nächsten Projekt in die Kinos zurück. Mit 'Eagle Eye' möchte Caruso uns einen rasanten High-Tech-Thriller bieten, versagt dabei aber auf ganzer Strecke. 'Eagle Eye' wird von klaren Hochglanzaufnahmen dominiert. Die Kameraarbeit von Dariusz Wolski kann mit einigen guten Einstellungen und Kameraschwenks auffahren, verliert sich in manchen Momenten aber durch die eigene Hastigkeit aus den Augen. Das...