Schlagwort: Kevin Spacey

Die besten Filme des Kinojahres 2017: Sebastian stellt seine Lieblinge vor
Jahresliste, Listen, Slider, Specials

Die besten Filme des Kinojahres 2017: Sebastian stellt seine Lieblinge vor

Geschafft. Damit ist nicht das Jahr 2017 gemeint, sondern dieser verdammte Jahresrückblick. Der zweite von drei, die ich kurz vor Silvester anfertigen soll/muss/will. Diese Rückblicke sind immer so eine müßige Angelegenheit. Nehm' ich nur die Filme, die in diesem Jahr erschienen sind? Platziere ich vielleicht auch ein paar Werke, die erst im in den kommenden Wochen offiziell erscheinen? Was ist mit Festivalbeiträgen? Kurzfilmen? Serien? Und dann immer dieses quälende Taxieren. Gehört Film A auf Position 10 oder reicht doch eine lobende Erwähnung? Stundenlanges pfriemeln, verschieben, verwerfen, bis am Ende sich eine gewisse Fuck-Off-Mentalität durchsetzt. Alles rasch zusammen flanschen, hier noch ein Bild, dort eine Überschrift – Fertig! Jahresrückblicke sind die Pest, was schade ist, d...
Kritik: Baby Driver (USA, GB 2017)
Filme, Heimkino, Kritiken

Kritik: Baby Driver (USA, GB 2017)

I was in love once. Er ist Fluchtwagenfahrer. Sie ist Kellnerin. Beide lieben Musik. Warum dann nicht gleich einander? Wer mehr erwartet, wird enttäuscht. Satt macht diese Liebesgeschichte leider nicht. Die Figuren sind psychologisch ebenso auf Diät. Was uns Edgar Wright abseits der narrativen Wege auftischt, ist trotzdem großes Kino. Sein neustes Baby hört auf den Titel Baby Driver und ist ein werksfrischer Genre-Bolide. Unter der Haube brodelt die gesamte Stärke der Filmgeschichte. Die Karosserie glänzt im feinsten 35mm-Look. Die Hifi-Anlage ist maximal aufgedreht und am Steuer brilliert Wright persönlich, der sympathischste und postmodernste der postmodernen Cine-Nerd-Auteurs, mit seinen gewohnt raffinierten Fahrkünsten, auch wenn die Leichtbauweise seines Vehikels auf den erste...
Kritiken

"Kill the Boss 2" (USA 2014) Kritik – Die Rückkehr der fiesen Brötchengeber

Autor: Stefan Geisler "Have you ever done it in a dentist's chair?" Fortsetzungen, Sequels, Prequels… Auch im Kinojahr 2015 sucht man im Mainstream-Programm vergebens originäre Stoffe und findet die Kinolandschaft stattdessen durch Altbewährtes geprägt. Diese ewige Wiederverwertung und Fortführung bereits bekannter Konzepte erscheint mal mehr („Planet der Affen – Revolution“), mal weniger sinnvoll („300: Rise Of An Empire“) – ganz ungeachtet der qualitativen Umsetzung. Während jeder Spielzeit schafft es dann aber doch mindestens ein Sequel/Reboot/Prequel in die Lichtspielhäuser, bei dem man sich ernsthaft fragen muss, was die Produzenten geritten hat, als sie diesem Film grünes Licht gegeben haben. Der Preis für die unnötigste Fortsetzung hat sich in diesem Jahr mit Sicherheit „Kill the...
Podcasts

Podcast: House of Cast – Chapter 3: Der Wasserturm

Autor: Conrad Mildner Im neuen Jahr geht es gleich weiter. Nur noch wenige Wochen liegen zwischen uns und der Veröffentlichung der 2. Staffel von House of Cards. Erstmal gibt es unsere ausführliche Analyse der 3. Folge auf die Ohren. Sonja und Conrad sprechen über den allgegenwärtigen Tod in "Chapter 3", über symbolische Bilder und anrüchige Skulpturen sowie die These, warum Politiker vielleicht doch die einzigen Götter sind. Have Fun! PODCAST HÖREN Bei iTunes oder als Feed abonnieren!
Podcasts

Podcast: House of Cast – Chapter 2: Der Gesetzesentwurf

Autor: Conrad Mildner Gestern wurde House of Cards mit mehreren Golden-Globe-Nominierungen gesegnet, u.a. für die Beste Drama-Serie. Zurecht, ohne Frage und die perfekte Gelegenheit für die zweite Folge unseres Podcasts. In "Chapter 2: Der Gesetzesentwurf" sprechen Sonja und ich u.a. genauer über Zoe Barnes und vergleichen sie mit ihrem BBC-Original Mattie Stone, klopfen das Frauenbild der Serie genauer ab und erfreuen uns an Underwoods Intrigenspiel. Viel Vergnügen! PODCAST HÖREN! Bei iTunes oder als RSS-Feed abonnieren!
Trailer

Erster Trailer zur 2. Staffel von "House of Cards" mit Kevin Spacey & Robin Wright

Wie uns der Trailer gefällt: Das wir Fans der Netflix-Serie "House of Cards" sind, sollte bereits durchgesickert sein. Andernfalls würden wir der Spacey-Serie auch nicht einen eigenen Podcast widmen und während die erste Staffel bei uns am 17. Dezember auf DVD und Blu-Ray erscheint, warten wir bereits auf die zweite Staffel, in der es laut dem ersten Trailer heiß her gehen wird. David Finchers unterkühlt-künstlicher Hollywood-Stil ist auch hier wieder zu bewundern und verspricht nichts anderes als "Shakespeare in Washington". Vorfreude! Die zweite Staffel startet auf Netflix am Valentinstag, den 14. Februar 2014, in den USA.
Podcasts

House of Cast – Der Podcast über House of Cards, Kevin Spacey & Co.

Autor: Conrad Mildner "There are two kinds of pain. The sort of pain that makes you strong, or useless pain. The sort of pain that's only suffering. I have no patience for useless things." Seit ein paar Wochen gibt es auch hierzulande die Netflix-Serie HOUSE OF CARDS im Free-TV zu sehen, die darüberhinaus am 17. Dezember bei uns auf Bluray und DVD erscheinen wird. Netflix- und Sky-Abonnent_innen kamen schon im Februar bzw. Mai in den Genuss dieser herausragenden Quality-Series über den Kongressabgeordneten Frank Underwood (Kevin Spacey) und seinen intriganten Weg nach oben. Zeit für einen Podcast also, dachten sich Moviepilotin Sonja Rankl aka Sonse und meine Wenigkeit. Der House-of-Cast war geboren. Wir werden uns jede Episode einzeln vornehmen, werden eindringlich auf Kevin Spacey zu ...
Kritiken

"Kill the Boss" (USA 2011) Kritik – Wenn nur noch Mord hilft

"Das ist ein Filmzitat!" Nick (Jason Bateman), Dale (Charlie Day) und Kurt (Jason Sudeikis) haben alle das gleiche Problem: Sie hassen ihre Chefs. Nick ist eigentlich ein zurückhaltender und verlässlicher Büroangestellter, wird bei seiner Arbeit jedoch immer von seinem Boss David (Kevin Spacey) bedrängt und unterdrückt. Dale ist Zahnarztassistent und wird Opfer von extremer sexueller Belästigung am Arbeitsplatz, denn seine scharfe Chefin Julia will nichts mehr, als Dale endlich in sich zu spüren, kennt dabei keine Grenzen und lässt nichts unversucht. Chemiefirmenmanager Kurt ist hat es ebenefalls nicht einfach, denn sein Vorgesetzter Bobby ist ein furchtbarer Junkie, der ihm jeden Tag das Leben erschwert und seine Nerven mehr als strapaziert. Nun sehen die drei Männer nur noch einen Au...
Filme, Heimkino, Kritiken

Kritik: Moon (GB 2009)

"Vielleicht hast du dir ja was eingebildet." In nicht allzu ferner Zukunft wird der Mond nach Rohstoffen ausgebeutet. Die automatischen Stationen werden von jeweils einem Astronauten betreut. Einer dieser Astronauten ist Sam Bell. 3 Jahre hat er fast um. Kurz bevor er zur Erde zurückkehren kann, stolpert er jedoch über einen bewußtlosen Astronauten, der genauso aussieht wie er. Allein das Poster von "Moon" beschwört alte Zeiten herauf, für einen Science-Fiction-Film doch recht unerwartet. Nur betrachtet man das Plakat genauer, entpuppt sich das Nostalgie-Element mehr als lässige Retroness. Duncan Jones setzt diesen Aspekt auch filmisch um, aber inwieweit man hier von Retroness sprechen kann ist fraglich. Viel eher ist dieser "alte" Charme der langen Abstinenz guter Genre-Beiträge gesc...
Kritiken

"Die üblichen Verdächtigen" (USA 1995) Kritik – Die überbewertete Spannung

"Aber ein Mensch kann nicht ändern was er ist. Er kann andere überzeugen, dass er jemand anderes ist, aber niemals sich selbst." Wenn man sich bestimmte Listen anschaut, in denen die besten Filme aller Zeiten eingetragen wurden, dann stolpert man immer wieder über die gleichen Namen. Ob es nun 'Der Pate', 'Pulp Fiction', '2001', 'Fargo' oder 'Der Herr der Ringe' sind. Alle sind sie vertreten und das immer und immer wieder. Doch es gibt noch einen ganz bestimmten weiteren Film, der ebenfalls schier ausnahmslos in jeder dieser Top-Listen auftaucht. Gemeint ist Bryan Singers 'Die üblichen Verdächtigen' aus dem Jahr 1995. Singer, der sich inzwischen auch beim Mainstreampublikum mit 'X-Men' und 'X-Men II' einen Namen gemacht hat, wurde mit Lobesreden geradezu überhäuft. Doch hat sich sein Fi...