Kurzfilm: Day and Night (USA 2010)

null

Zwei Figuren, die eine steht für den „Tag“, die andere für die „Nacht“, lernen sich kennen und werden Freunde.

Pixars Kurzfilme, die immer vor den eigentlichen Langfilmen laufen, haben einen außerordentlichen Ruf und nicht selten gefällt einem der Vorfilm besser als der Hauptfilm. So war es bei „Toy Story 3“, der zwar kein schlechter Film ist, aber meine Kinnlade bekam ich nur wegen „Day and Night“ nicht mehr hoch. Teddy Newtons Kurzfilm ist eine Verheiratung vermeintlicher Gegensätze und eine meisterhafte Verquickung von traditionellem Zeichentrick und zeitgenössischer Computeranimation. Dazu kommt eine revolutionäre und sinnvolle Nutzung der neuen 3D-Technik. „Day and Night“ ist ein unglaublich unterhaltsames Kurzabenteuer, der zeigt wie Pixar sein Handwerk liebt und beherrscht, und es versucht in neue Richtungen zu bewegen. Wenn Disney sein „Fantasia“-Projekt irgendwann wieder aufnehmen sollte, dann bitte mithilfe von Pixar und Filmen mit der Klasse von „Day and Night“.

Bewertung: 9/10 Sternen

Hier könnt ihr einen Ausschnitt aus „Day and Night“ bewundern: