Schlagwort: Kristen Stewart

Kritik: Personal Shopper (FR 2016)
Filme, Französischer Film, Heimkino, Horror, Kritiken

Kritik: Personal Shopper (FR 2016)

Du musst dich von Lewis befreien. Die wenigsten Horrorfilme kommen ohne Rückgriffe auf ihre Vergangenheit aus. Das Böse, genauso wie das Gute, sind im klassischen Weltbild des Genres ursprüngliche Kräfte. So ursprünglich, dass ihre Existenz womöglich der Welt vorausgegangen sein muss. Etwas sehr altes erwacht. Vielleicht kann es auch gar nicht sterben und plagt nun die Lebenden? So sind die Figuren in diesen Filme oft gezwungen ihre gewohnte, zeitgenössische Umgebung zu verlassen und Orte der Vergangenheit zu besuchen, um das Böse, das an diesen Orten seit langer Zeit haust, schlussendlich zu vertreiben. Dieses sehr einfache Muster ist für den Geisterhorror seit jeher und bis heute mehr oder weniger die Blaupause geblieben. Immer wieder können die bösen Geister nur besiegt werden, w...
Video: Filmfest Hamburg 2016 – Amerikanisches Idyll, Godless, Certain Women & Rester Vertical
Festivals, Slider, Specials, Videos

Video: Filmfest Hamburg 2016 – Amerikanisches Idyll, Godless, Certain Women & Rester Vertical

Am dritten Tag des Festivals habe ich mich wieder mit Sophie Charlotte Rieger (Die Filmlöwin) zusammen gefunden, um das Gesehene gemeinsam zu verarbeiten. Dabei wurden wir wortstark von Lucas Barwenczik (Longtake-Filmpodcast) unterstützt und freunden uns nebenbei mit einer Gruppe Segway-Fahrer*innen an. Wir sprechen u.a. über Ewan McGregors Regiedebüt, Frauen in Montana, Sex ohne Instagram-Filter und maximal tristes Arthouse-Kino direkt aus der Hölle. Have Fun!
Personal Shopper: Erster Trailer zur neuen Assayas-Stewart-Zusammenarbeit
News, Trailer

Personal Shopper: Erster Trailer zur neuen Assayas-Stewart-Zusammenarbeit

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=v-VTnMmqGxU]   Letzte Woche gab es die ersten Ausschnitte, inzwischen gibt es die ersten Kritiken und einen stimmungsvollen Trailer zur neuen Assayas-Stewart-Combo "Personal Shopper" und in diesem geht es erstaunlich düster zu. Kristen Stewart spielt hier eine persönliche Shopping-Assistentin in Paris, die von ihrem kürzlich verstorbenen Zwillingsbruder Nachrichten aus dem Jenseits zu erhalten scheint. Wer hätte gedacht, dass Olivier Assayas mal einen Ausflug ins Horror-Genre unternimmt? Wir freuen uns jedenfalls sehr auf "Personal Shopper" und hoffen, dass der Film bald auch in Deutschland einen Starttermin erhält...
Erste Ausschnitte aus Personal Shopper mit Kristen Stewart
Slider, Trailer

Erste Ausschnitte aus Personal Shopper mit Kristen Stewart

Guten Morgen! Dank Cannes, das just in diesem Moment stattfindet, trudeln allerhand schöne Trailer, Clips und Poster zu den Wettbewerbsfilmen ein. Einer darunter ist auch Olivier Assayas' neuer Film Personal Shopper mit Kristen Stewart. Wer nicht schon bei der letzten Assayas-Stewart-Combo Die Wolken über Sils Maria Fan geworden ist, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Der nun erste veröffentlichte Clip zeigt zwei Szenenausschnitte u.a. mit dem deutschen Star-Schauspieler Lars Eidinger. Stewarts Figur arbeitet als Personal Shopper in Paris. Ihr Bruder ist hier gestorben und beide scheinen sich als Hellsichtige Zeichen zu schicken (?). Dazu gibt's noch lustvolles Highheels-Anprobieren als Schmankerl obendrauf. Viel verraten die Clips noch nicht (zum Glück). Die Vorfreude ist dennoch ungebr...
Erster Trailer zum super-immersiven Die irre Heldentour des Billy Lynn
Slider, Trailer

Erster Trailer zum super-immersiven Die irre Heldentour des Billy Lynn

Holy Moly! Es mag unfair sein, aber eigentlich kann man unter jeden Trailer ein Scala-Cover packen und es wird Gänsehaut garantiert. Vielleicht hätte der Assassin's-Creed-Trailer auch davon profitiert. ;-) Anyways, Ang Lees neustes Werk hat ja schon im vornherein für Schlagzeilen gesorgt. Die in 4K-Auflösung und mit 120 Bildern pro Sekunde gedrehte Romanverfilmung wurde auf der diesjährigen CinemaCon als super-immersives Erlebnis gepriesen. Brancheninterne konnten schon erstes Material in perfekter Projektion begutachten. Dass Ang Lee kein Feind neuer Technologien ist, hat er schon mit seinem letzten Streich Life of Pi gezeigt, dessen 3D-Inszenierung weitaus beeindruckender war als die von Avatar. Der nun veröffentlichte Teaser-Trailer zum, in deutsch, leider katastrophal betitelten Die ...
Podcast: Die Abspanner #9 – Das 32. Filmfest München
Die Abspanner, Festivals, Podcasts

Podcast: Die Abspanner #9 – Das 32. Filmfest München

Ich war in der letzten Woche im schönen München beim Filmfest unterwegs und habe ca. 30 Filme gesehen. Leider war mein Buddy Jan Görner nicht dabei. Trotzdem sollte es einen Spezial-Podcast zum Festival geben. Das dachte sich auch mein Gast, Sophie Charlotte Rieger, freie Filmjournalistin und zum ersten mal bei "Die Abspanner". Wir präsentieren euch unsere Tops & Flops des diesjährigen 32. Filmfest München. Viel Spaß! Für unser grandioses, musikalisches Intro zeichnet sich übrigens die Band Rollergirls verantwortlich! Danke Jungs! Inhalt: 0:00:00 - Aufregendes Intro #9 0:02:31 - Sophies Nr. 3: "The Harvest" von John McNaughton 0:20:37 - Conrads Nr. 5: "The Homesman" von Tommy Lee Jones 0:35:53 - Sophies Nr. 2: "Predestination" von den Spierig-Brüdern 0:46:31 - Conrads Nr. 4: "...
Kritiken

"Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht – Teil 2" (USA 2012) Kritik – Der ewigen Liebe letzter Kampf

"You named my baby after the Loch Ness Monster?" Mit „Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht - Teil 2“ geht die Twilight-Saga in die vermutlich letzte Runde. Und auch wenn die Geschichte um die liebeskranken Vampire wohl zu einer der meistgehassten Franchises der letzten Jahrzehnte geworden ist, kann man zumindest unter technischen Gesichtspunkten den Filmen wenig vorwerfen, ganz egal, wie man die kitschige Dreiecksbeziehung zwischen Vampir, Werwolf und Mensch finden mag. Nach Catherine Hardwicke („Dreizehn“), Chris Weitz („Der Goldene Kompass“) und David Slade („Hard Candy“) durfte nun Bill Condon („Dreamgirls“) bei dem zweigeteilten Finale „Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht“ auf dem Regiestuhl Platz nehmen und die Liebesgeschichte zwischen Bella, Jacob und Edward ein für al...
Kritiken

"Breaking Dawn: Bis(s) zum Ende der Nacht – Teil 1" (USA 2011) Kritik – Das Ende ist nah

"Komm schon, du darfst heute nicht weinen, Bella." Das Ende ist in Sicht. Ein Licht erscheint am Horizont und die Zeit bis zum großen Schlussakkord wird langsam absehbar. "Twilight" geht in seine letzten Runden und wird damit sicher Millionen Herzen jeglicher Minderjähriger im Sturm zerreißen. Allerdings werden sich auch Millionen genervte Kinobesucher mit breitem Grinsen auf die Zukunft freuen, wenn kein Edward oder Jacob T-Shirts mehr durch die großen Eingangshallen geistern. Die "Twilight"-Verfilmungen könnte man nett gesagt noch als durchwachsen bezeichnen, in Wirklichkeit ist eine aber schlechter als die andere und quälten so manchen Zuschauer mit ihrer mehr als fragwürdigen und oft gar nicht erst anwesenden Qualität. Nach 'Eclipse', der noch den besten Teil der Reihe darstellte, v...
Kritiken

"Eclipse – Bis(s) zum Abendrot" (USA 2010) Kritik – Eine leichte Verbesserung

"Ich werde um dich kämpfen bis dein Herz aufhört zu schlagen" Das nächste Jahr zwischen dem zweiten und dritten 'Twilight'-Film durfte vergehen und die anspruchsvollen Zuschauerreihen mussten sich erneut von dem schweren Schock nach dem grauenhaften 'New Moon' erholen. Was Chris Weitz aus Stoff gemacht hat, war wirklich in jedem Punkt eine Katastrophe, aber auch die Erinnerungen an Catherine Hardwickes Scheitern in 'Twilight' sind mit Sicherheit auch keine schönen. Nun stellte sich die schwere Frage, ob man nach den zweifachen Nullnummern wirklich nochmal etwas Qualität in die Reihe bringen konnte, oder ob alle Züge schon abgefahren sind. So viel sei zu Anfang gesagt: 'Eclipse' aus dem Jahr 2010 ist tatsächlich die beste Verfilmung der ersten drei Roman, doch was heißt das in diesem Fal...
Kritiken

"New Moon – Bis(s) zur Mittagsstunde" (USA 2009) Kritik – Die Qualen werden schlimmer

"Geht es dir um meine Seele? Du kannst sie haben! Ohne dich will ich sie nicht." Ein zartes Jahr durfte vergehen, in dem wir keine Schlangen von kreischenden Teenagern vor den Kinotüren begutachten durften. Mit Edward T-Shirts und verschiedensten Anhängern wurde ihre Sehnsucht 2009 aber wieder gestillt. New Moon stand vor der Tür, der zweite Teil der "Twilight"-Reihe von Stephenie Meyers. Die erste Verfilmung war in so gut wie allen Belangen ein krasser Totalausfall, doch der Film wurde natürlich ein riesiger Erfolg. Ein kluger Schritt sollte es also sein, den Regisseur zu tauschen und den gescheiterten ersten Teil mit einem guten Nachfolger vielleicht etwas vergessen zu machen. Die Wahl fiel auf Chris Weitz, der Filme wie 'American Pie' und 'About a Boy' inszenierte. Nach seiner Katas...